Categories
Uncategorized

Kosten und Nutzen der sozialen Eingliederung in die Bildung – Sollte ein Scheitern dennoch eine Option sein?

Wenn soziale Inklusion in der Bildung diskutiert wird, bedeutet dies einen Zusammenschluss von Schülern mit unterschiedlichem Hintergrund und einem breiten Spektrum an Fähigkeiten, die in der allgemeinen Bildung angesiedelt sind. Langsame Lernende werden mit Leistungsträgern zusammengefasst, und Lehrerassistenten werden eingesetzt, um mit Schülern zu arbeiten, die körperlich oder geistig bis zu dem Punkt behindert sind, an dem sie sich für diese Unterstützung qualifizieren. In der öffentlichen Bildung gibt es selten genug Unterstützungskräfte, die diese Arbeit effektiv ausführen, und im Laufe der Jahre sind die Kriterien für die Qualifizierung restriktiver geworden. Infolgedessen werden Schüler, die davon profitieren könnten, häufig übersehen, oder es liegt in der Verantwortung des Lehrers, individuelle Lernpläne zu erstellen, die Bildungschancen auf dem Niveau des akademischen Fortschritts des jeweiligen Schülers bieten sollen.

Die „soziale Eingliederung“ hat inzwischen dazu geführt, dass viele, wenn nicht alle Sonderschulen ihre Türen schließen und ihre Schüler die Regeleinrichtungen besuchen. Das Versprechen der „sozialen Eingliederung“ ist leider eine Illusion. Schüler, die zuvor Schulen mit Lehrern besucht hätten, die ausgebildet wurden, um ihnen zu helfen, werden nicht in die Peer-Gruppen der sogenannten „normalen“ Schüler aufgenommen, nur weil sie eine Regelschule besuchen. In vielen Fällen sind die Lehrer nicht für ihre spezifischen Bedürfnisse ausgebildet und haben einfach nicht die Fähigkeit, das sehr breite Spektrum der Schüler in ihren Klassen zu bedienen. Gleichzeitig wird der akademische Fortschritt der anderen Schüler in der Klasse zurückgehalten, während der Lehrer versucht, sicherzustellen, dass die benachteiligten Schüler nicht zu weit zurückfallen. An beiden Enden des Spektrums der Schüler ist diese Situation ein Rezept dafür, dass Langeweile und Verhaltensprobleme auftauchen, was das Lernen, das stattfinden sollte, weiter reduziert.

Die soziale Eingliederung wurde zunächst mit der Verpflichtung der Regierung eingeführt, den bedürftigen Studenten die notwendige Zeit für die Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Im Laufe der Zeit wurde die Messlatte jedoch so hoch gelegt, dass Aide-Mittel für einen Schüler bereitgestellt werden, dass es fast unmöglich ist, sich zu qualifizieren, es sei denn, der Schüler ist schwer geistig oder körperlich beeinträchtigt und es ist unwahrscheinlich, dass er jemals in der Lage ist, selbst im Erwachsenenalter unabhängig zu funktionieren. Dies wirft dann die Frage auf: Was erreicht soziale Inklusion in diesen Fällen? Solche Individuen werden von Gleichaltrigen selten als gleichberechtigt akzeptiert und wenn sie nicht direkt gemobbt werden, werden sie sich immer von der Herde abheben. In der Zwischenzeit müssen diejenigen, die ein gewisses Potenzial haben, unabhängige und autarke Erwachsene zu werden, aber im Vergleich zur „Norm“ immer noch etwas benachteiligt sind, weiter kämpfen oder weiter zurückfallen, ohne jegliche Unterstützung. Diese Gruppe mit ein wenig „Startkapital“ sollte den Steuerzahler in späteren Jahren jedoch nicht belasten.

Zuvor standen Sonderschulen für Schüler zur Verfügung, die mit der allgemeinen Bildung nicht fertig werden konnten. Studierende mit besonderen Bedürfnissen gewannen Vertrauen und kamen in einer Einrichtung gut zurecht, die vorwiegend auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war, und wurden von geschultem Personal geleitet, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Solche Schulen konnten auch ein besseres Verhältnis von Schülern zu Lehrern bieten, als dies in Regelschulen möglich ist.

Der Niedergang der Sonderschulen wurde durch die Aufgabe der heute als politisch inkorrekt geltenden Praxis des „Streamings“ noch komplizierter. Früher wurden die Schüler Klassen zugeordnet, die auf Fähigkeitsgruppierungen basierten, bei denen Schüler mit ähnlichen akademischen Fähigkeiten dieselbe Klasse teilten. Dies ist jetzt eine Praxis, die nicht offen geduldet werden kann, da sie einen Schüler kennzeichnet. Die Schüler kennzeichnen sich jedoch innerhalb der Klassenjahre sehr effektiv, und gemischte Fähigkeitsklassen agieren ohnehin nicht als homogene Gruppe. Sie klumpen zusammen, basierend auf einer Reihe von Kriterien, zu denen auch akademische Fähigkeiten gehören. Das Streaming von Klassen identifiziert einfach Schüler mit ähnlichen akademischen Fähigkeiten in einem bestimmten Fach und würde ihren Fortschritt als Gruppe erheblich verbessern, gerade weil der Lehrer sein Lernen auf die Fähigkeitsstufen der Gruppe abstimmen kann, anstatt ein Programm anzubieten, das auf ein mittleres Niveau in der Hoffnung abzielt dass diejenigen in der Klasse am unteren Ende des Spektrums mithalten können, während diejenigen am oberen Ende sich nicht langweilen. Theoretisch gut, aber sehr schwierig, das ganze Jahr über Tag für Tag effektiv in die Praxis umzusetzen. Die Schließung von Sonderschulen für pädagogisch benachteiligte Personen hat dies nur noch verschärft, indem die akademische Kluft zwischen den Schülern im Klassenzimmer weiter vergrößert wurde.

In der Zwischenzeit war die Möglichkeit eines Scheiterns bis vor kurzem immer Bestandteil der normalen Bildung. Fortschritte in der Bildung gingen davon aus, dass der Einzelne im laufenden Studienjahr ausreichend gelernt hatte, um mit dem nächsten fertig zu werden. In den letzten zwanzig Jahren wurde diese Vermutung im Primar- und Sekundarbereich weitgehend aufgegeben. Die Schüler kommen von einem Jahr zum nächsten, unabhängig davon, was sie gelernt haben. Es gibt Argumente für und gegen diesen Trend. Dafür spricht die Tatsache, dass der Student mit seiner Peer Group Fortschritte macht und dadurch das soziale Stigma vermeidet, das mit dem „Zurückhalten“ verbunden ist. Ihr Selbstwertgefühl wird dadurch nicht untergraben. Leider bedeutet dieser Trend auch, dass der Schüler kaum ein Versagen erlebt, bis er die Schule verlassen hat. Zu diesem Zeitpunkt bringt ihm die reale Welt eine sehr harte Lektion bei, nämlich dass er nicht vor einem Versagen geschützt werden kann und dass entgegen dem, was wir uns wünschen, das Die Welt der Erwachsenen ist wettbewerbsfähig und es gibt Gewinner und Verlierer in allen Lebensbereichen.

Das Erleben eines Schulversagens erschwert es einem Schüler, die Herausforderungen im Erwachsenenalter zu bewältigen. Es baut Resilienz auf und ist ein intrinsischer Motivator. Wenn es keine Chance auf ein Scheitern gibt und es keine Konsequenzen hat, dann steht einer treibenden Kraft für den Erfolg wenig im Wege und nur jene Schüler, die irgendwie Motivation von innen entwickeln können oder die von externen Kräften angetrieben werden, wie ihre Eltern, wird gelingen. Das gegenwärtige System zieht auch diejenigen nach unten, die sich sonst der Herausforderung der Bildung gestellt hätten, weil diejenigen, die nicht die Motivation haben, diejenigen ansprechen werden, die dies tun und versuchen, ihre Ambitionen zu reduzieren. Als Teenager ist es „nicht cool“, als „Nerd“ bezeichnet zu werden, weil man eigentlich lernen möchte. Viele ansonsten fähige Schüler erliegen diesem Gruppenzwang.

Categories
Uncategorized

Sonderpädagogischer Beruf – was es bedeutet

Ein Bildungsprofi ist einer, der daran arbeitet, die akademischen, verhaltensbezogenen und sozialen Bedürfnisse eines Kindes oder Schülers zu entwickeln, insbesondere eines mit Behinderungen. Wie der Begriff „Sonderpädagogik“ bezeichnet, sind diese Fachkräfte geschult und qualifiziert, um den Schülern zu mehr Selbstvertrauen zu verhelfen, Lernschwierigkeiten zu überwinden und geeignete Verhaltensfähigkeiten für die Interaktion mit der Gemeinschaft zu erlernen. Kurz gesagt, sie nutzen ihre Fähigkeiten, um Aktivitäten zu verwalten, die auf den Lebenskompetenzen eines Kindes aufbauen.

Diese Art von Beruf ist eine äußerst interessante Berufswahl, erfordert jedoch viel Selbstvertrauen, Engagement und Konzentration, um mit Menschen umzugehen, die anders als andere sind, und alle Aufmerksamkeit darauf zu richten, dass sie ihre Ziele erreichen. Die Möglichkeit, das Leben eines Kindes positiv zu beeinflussen, ist einer der wichtigsten treibenden und motivierenden Faktoren für Fachkräfte, in dieses Feld einzusteigen.

Um sich auf eine Karriere in der Sonderpädagogik zu konzentrieren, muss eine Person in der Lage sein, die folgenden Fragen ehrlich und aufrichtig zu beantworten.

1. Bin ich daran interessiert, anderen zu helfen, insbesondere weniger privilegierten kleinen Kindern?

2. Kann ich mit Kindern und Schülern umgehen und sie betreuen, die Verhaltensprobleme haben und ein völlig anderes Lernmuster benötigen?

3. Möchte ich das Leben eines Kindes verändern?

4. Kann ich mit einem Team von Fachleuten zusammenarbeiten, von denen einige qualifizierter sind als ich, um gemeinsame Ziele zu erreichen?

Wenn die Antworten auf diese Fragen positiv ausfallen, kann man davon ausgehen, dass eine Karriere in der Sonderpädagogik genau das ist, was benötigt wird.

Verantwortlichkeiten

Werfen wir einen Blick auf die kurzfristigen und langfristigen Verantwortlichkeiten eines Fachmanns.

Kurzfristig muss sich ein Lehrer ausschließlich auf die akademischen und Entwicklungsbedürfnisse des Kindes konzentrieren. Ein Fachmann muss beim Lernen eines behinderten Kindes helfen, indem er Verhaltenstechniken versteht und diese in Verbindung mit akademischen Bildungsmodulen verwendet. Er oder sie ist auch dafür verantwortlich, dass zum Zeitpunkt der Beurteilung die Bedürfnisse dieser Kinder vollständig erfüllt werden.

Langfristig betrachtet ist es für sonderpädagogische Fachkräfte wichtig, mit allgemeinbildenden Lehrern zusammenzuarbeiten, um individuelle Lernaufgaben zu formulieren, Strategien und Techniken zur Problemlösung zu entwickeln und den Kindern zu helfen, sich in Gruppen mit anderen Schülern zu integrieren. Sie sollten sich auch mit Fachleuten und anderen qualifizierten Mitarbeitern und der Familie des betreffenden Kindes zusammenschließen, um die Anforderungen ihres Berufs zu erfüllen. Hier hilft die Schaffung eines IEP (Individualized Education Program) dabei, die Bedürfnisse jedes Kindes zu identifizieren und das Lernen effektiv anzupassen, um alle Probleme zu überwinden und eine effektive und gesunde Umsetzung sicherzustellen. Das IEP zielt auf die Bedürfnisse und Wachstumsbereiche eines Einzelnen ab und hilft dabei, Ziele zu identifizieren, die auf die täglichen Aktivitäten abzielen, und Feedback zu Fortschritten in Schlüsselbereichen und gegebenenfalls Rückschlägen zu geben. Dies hilft dabei, spezialisierte und vernünftige Ziele zu setzen, die erreicht werden sollen, und dient Lehrern, Berufstätigen und der Familie als Aufgabe, um auf die Bedürfnisse der Schüler abzustimmen.

Arten von Behinderungen

Eines der Haupthindernisse für einen Fachmann ist die Art der Behinderung, auf die er stoßen kann. Behinderungen können von leichten wie Lernschwierigkeiten bis zu sehr schweren wie Autismus oder Behinderung reichen. Daher können die Qualifikationen für Fachkräfte Folgendes umfassen:

• Sprachbehinderung

• Hörbehinderung

• Emotionale Störungen

• Hirntrauma

• Blindheit

• Orthopädische Beeinträchtigungen

• Lernschwierigkeiten usw.

Zusätzlich zu speziellen Qualifikationen, die für einen Fachmann ein Muss sind, gibt es einige intrinsische Eigenschaften, die sie aufweisen sollten.

• Erkennen der Symptome und Bedürfnisse von Kindern mit besonderen Bedürfnissen

• Fähigkeit, mit einem Team zusammenzuarbeiten, um Ziele zu erreichen

• Starke Kommunikations- und Sprachkenntnisse

• Fähigkeit, den Einzelnen und das Team zu motivieren

• Die Geduld

• Multitasking-Funktionen

• Kreativität

• Breites Wissen über aktuelle Bildungsmodule basierend auf recherchierten Studien und Experimenten

• Interesse, mehr über die neuesten medizinischen Bewertungen und Trends zu erfahren, die für den sonderpädagogischen Bedarf relevant sind

Zusammenfassung

In den Vereinigten Staaten müssen Lehrer die entsprechende Lizenz besitzen, bevor sie eine Beschäftigung suchen. Die Qualifikationsanforderungen variieren von Staat zu Staat. Der starke Fachkräftemangel hat Hochschuleinrichtungen jedoch dazu veranlasst, Sonderpädagogikabschlüsse auf Bachelor-, Master- und Doktorgrad anzubieten. Nach einigen Jahren und dem Sammeln von Erfahrung wechseln einige Fachkräfte in Aufsichts- oder Verwaltungspositionen und können einen großen Einfluss auf die Formulierung von Richtlinien haben. Sie sind auch bei Incoming-Fachleuten sehr gefragt, die Mentoring benötigen. Nach Angaben des Bureau of Labour Statistics sieht der künftige Arbeitsmarkt für Fachkräfte mit mehreren Veränderungen am Horizont vielversprechend aus.

Categories
Uncategorized

Sonderpädagogik – Dürfen Eltern das Klassenzimmer des Kindes beobachten?

Sind Sie Eltern eines Kindes mit einer Lernschwäche oder Autismus, die

möchten ihr Klassenzimmer beobachten? Wurden Sie von erzählt

Sonderschulpersonal, das Sie Ihrem Kind nicht beobachten können

Klassenzimmer? In diesem Artikel erfahren Sie, was unter zulässig ist

Gesetz, über Schulbeobachtungen. Indem Sie in das Klassenzimmer Ihres Kindes gehen und

Wenn Sie dies beobachten, können Sie nach Änderungen fragen, die Sie Ihrem Kind glauben

Bedürfnisse. Dies wird Ihrem Kind helfen, eine angemessene Ausbildung zu erhalten.

Das Schulpersonal kann angeben, dass Sie aufgrund der nicht beobachten können

Vertraulichkeit von Kindern; das ist falsch. Der Oberste Gerichtshof entschied in

Owasso Independent School District gegen Falvo (534 US 426 2002), dass

Die Vertraulichkeit anderer Schüler kann nicht als Grund für die Ablehnung herangezogen werden

Beobachtung durch einen Elternteil. Sie stellten fest, dass Studenten keine haben

Erwartung der Privatsphäre.

Das Personal für Sonderpädagogik kann Ihnen die Beobachtung Ihres Kindes verweigern

Platzierung wegen FERPA (Federal Education Rights and Privacy)

Handlung). FERPA verhindert nicht die Beobachtung durch Eltern oder deren Eltern

professionelle Vertreter. FERPA schützt nur schriftliche Aufzeichnungen.

Wenn Ihr Schulbezirk angibt, dass Elternbeobachtungen gegen HIPPA verstoßen,

Sie sind falsch. HIPPA ist für medizinische Aufzeichnungen und in den meisten Fällen

Fälle gelten nicht für Schulbezirke.

Meiner Meinung nach haben Eltern das Recht, den Strom zu beobachten

und vorgeschlagene Unterbringung ihres Kindes. Das liegt an den Eltern

haben das Recht, “sinnvoll” an der Bestimmung ihrer

IEP und Platzierung des Kindes. Diese Rechte wurden in 2 Gericht gehalten

Fälle (Honig v. Doe 1988 und Burlington School Committee v.

Mass Dept. of Education (1985). Eltern haben einzigartiges Wissen

von ihrem Kind, und sie sollten in der Lage sein, im Klassenzimmer zu beobachten.

Wenn Ihr Schulbezirk weiterhin behauptet, dass Sie kein Recht dazu haben

Beobachten Sie die aktuelle oder vorgeschlagene Platzierung Ihres Kindes und fragen Sie nach was

Autorität geben sie dies an. Bitten Sie auch um einen schriftlichen Nachweis von

welche Autorität sie auch benutzen. Nehmen Sie, was sie Ihnen senden, und legen Sie ab

für eine formelle staatliche Beschwerde. Eltern haben das Recht, “gleich” zu sein

Teilnehmer “an der Ausbildung ihres Kindes. Wenn Sie daran gehindert werden

Wenn Sie dies beobachten, wird Ihnen Ihr “Recht” verweigert, gleich zu sein

Teilnehmer.

Beobachtungen im Klassenzimmer sind für Eltern äußerst wichtig

oft wie sie können. Es können Dinge passieren, die Sie nicht kennen

Beobachtungen im Klassenzimmer bringen diese ans Licht. Dann wirst du in der Lage sein

die Informationen zu nutzen, um für Bildungsänderungen zu kämpfen, die Ihr Kind benötigt.

Categories
Uncategorized

Sonderpädagogik – öffentliche oder private Schule?

Wenn Kinder mit besonderen Bedürfnissen das schulpflichtige Alter erreichen, haben viele Familien mit dem Dilemma zu kämpfen, wo sie die beste Bildung finden können. Sollten sie versuchen, ihr Kind in eine öffentliche Schule zu schicken, oder sollten sie eine private Sonderschule suchen?

Probleme mit öffentlichen Schulen

Bundesgesetze wie IDEA und ADA sowie staatliche und lokale Gesetze schreiben vor, dass Kindern mit besonderen Bedürfnissen der Zugang zum öffentlichen Bildungssystem gewährt werden muss und die öffentlichen Schulen ihren Bedürfnissen gerecht werden müssen. Wie Eltern bald feststellen, funktioniert das, was auf dem Papier gut klingt, in der Realität nicht immer.

Die Eltern erwarten natürlich, dass Lehrer und Administratoren bereits mit den Vorschriften für die Sonderpädagogik vertraut sind, aber das stimmt nicht immer. Viele öffentliche Schulen kennen die Gesetze nicht und bieten keine notwendige Unterstützung an. Es liegt an den Eltern, die Rechte ihres Kindes zu lernen und die Erzieher zu erziehen. Leider kann dies das Problem nicht lösen.

Öffentliche Schulen sind notorisch unterfinanziert und überarbeitet. Die Schulkosten für Sonderpädagogik sind für die Schulen sehr viel höher als für traditionelle Schüler, und obwohl es staatliche und föderale Programme gibt, um die Kosten zu tragen, sind einige Schulen kaum in der Lage, die benötigte Hilfe zu leisten, selbst wenn dies in einem IEP dargelegt ist.

Privatschule als Übergang zur öffentlichen Schule

Eine weitere Herausforderung für die öffentliche Bildung können die Fähigkeiten des Kindes sein. Viele Kinder mit Behinderungen konnten selbst in einem Sonderpädagogikprogramm nicht die Fähigkeiten erlernen, die für das Funktionieren in der öffentlichen Schule erforderlich sind. Dann finden Sie die öffentliche Schule sehr stressig und können schlecht abschneiden. Wenn sie frustriert werden, wird der Bildungsprozess zum Albtraum.

Private Sonderschulen können diesen Kindern die Fähigkeiten vermitteln, die sie benötigen, um in einem öffentlichen Bildungsumfeld erfolgreich zu sein. Schüler mit besonderen Bedürfnissen, die an öffentlichen Schulen schlecht abgeschnitten haben, können nach einigen Jahren in einer fokussierten Sonderschule gedeihen, die sich darauf konzentriert, die sozialen, physischen und akademischen Fähigkeiten aufzubauen, die sie benötigen, um in der Schule gut abzuschneiden. Wenn sich unsere Kinder ändern, ändern sich auch die Bildungsmöglichkeiten, die ihnen zur Verfügung stehen.

Privatschulen für fokussierte Bildung

Viele Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen finden, dass private Sonderschulen ihre beste Option sind. Diese Einrichtungen können sich auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes konzentrieren, um ein individuelles Bildungserlebnis zu bieten, wie es die öffentlichen Schulen nicht bieten können.

Ein häufiges Hindernis für Familien, die private Sonderschulen in Betracht ziehen, sind die Studiengebühren. Im Gegensatz zu staatlich finanzierten Schulen sind private Bildungseinrichtungen nicht kostenlos. Es gibt jedoch viele Programme zur Unterstützung von Studiengebühren, die Familien dabei helfen, die damit verbundenen Kosten zu decken, und die qualitativ hochwertige Ausbildung, die die Kinder erhalten, ist wirklich von unschätzbarem Wert.

Die öffentliche oder private Schuldebatte ist keine Situation mit einer einfachen Antwort. Während viele Familien private Bildung vorziehen, muss jede Familie überlegen, wie jede Bildungsoption am besten zu den Fähigkeiten und Bedürfnissen ihres Kindes passt.

Categories
Uncategorized

Die Rollen des Child Study Teams und des IEP-Prozesses

Viele Lehrer und Administratoren sind sich nicht sicher, welche Rollen das Child Study Team und der IEP-Prozess spielen. Da der Staat und das Land die Inklusion, die Wachstumsziele der Schüler und andere datengesteuerte Initiativen für alle Schüler immer weiter vorantreiben, ist es wichtig, dass alle einschlägigen Mitarbeiter den Sonderpädagogikprozess verstehen.

Um den sonderpädagogischen Prozess zu verstehen, muss zunächst Klarheit über die Rollen und Verantwortlichkeiten des Child Study Teams selbst gewonnen werden. Gemäß N.J. Administrative Code Title 6A Chapter 14 (12/2010) besteht das Child Study Team aus 3 primären Mitgliedern. Zu den Hauptmitgliedern gehören der Sozialarbeiter, der Schulpsychologe und der Lehrerberater für Lernbehinderungen. (S. 43) Zu den sekundären Mitgliedern können die zugehörigen Dienstleister, der Sprachtherapeut, der Ergotherapeut und der Physiotherapeut gehören. Jedes Mitglied hat seine eigene Rolle und Verantwortung. Darüber hinaus können der Sozialarbeiter, der Schulpsychologe und der Berater für Lehrer mit Lernschwierigkeiten auch Fallmanager sein.

Die Funktion des Schulsozialarbeiters besteht darin, die Sozialgeschichte und möglicherweise die adaptive Funktionsbewertung während einer Bewertung oder Neubewertung zu vervollständigen. Dies beinhaltet eine Überprüfung der Aufzeichnungen der Schüler, des Elterninterviews und der Entwicklungsgeschichte. In einigen Bezirken kann der Sozialarbeiter auch Studenten beraten. Der Sozialarbeiter im Kinderstudienteam ist normalerweise ein Fallmanager und koordiniert die Dienste, erstellt und verwaltet das IEP. Ein wichtiger Hinweis ist, dass der Sozialarbeiter keine Unterrichtserfahrung haben muss. Meistens haben Sozialarbeiter keine Unterrichts- oder Bildungserfahrung.

Die Rolle des Schulpsychologen umfasst das Fallmanagement, die kognitive Bewertung oder das intellektuelle Funktionieren, die Verwaltung der Datenerfassung für das Funktionieren und die Aufmerksamkeit von Führungskräften sowie die Bewertung adaptiver Funktionen. Diese Maßnahmen umfassen üblicherweise den Wechsler-Intelligenztest (WISC), die kognitive Bewertung von Woodcock Johnson, das Verhaltensbewertungssystem für Kinder (adaptive Fähigkeiten) und die Conner-Skala (Aufmerksamkeit). Der Schulpsychologe muss auch keine Unterrichtserfahrung haben und meistens auch nicht.

Der Lehrerberater für Lernbehinderungen fungiert als Fallmanager und führt die akademischen Leistungstests durch. Diese Tests identifizieren Stärken, Bedürfnisse, Lernstile und die akademischen Leistungen des Schülers im Vergleich zu Schülern gleichen Alters oder derselben Klasse. Einige dieser Bewertungen umfassen unter anderem die akademische Batterie von Woodcock – Johnson, den individuellen Leistungstest von Wechsler, die mündliche Lesung von Gray, Key Math und die Brigance. Der Lehrerberater für Lernbehinderungen entwickelt auch Unterrichtsstrategien, -ziele und -ziele. Der wichtige Unterschied zur Rolle und Verantwortung des LDT-C besteht darin, dass es mindestens 5 Jahre Unterrichtserfahrung haben muss. Das LDT-C ist das einzige Mitglied des Kinderstudienteams, das über Unterrichtserfahrung verfügen muss – normalerweise das einzige, das über Unterrichtserfahrung / akademische Erfahrung verfügt.

Die drei primären Mitglieder des Kinderstudienteams sind auch Fallmanager. Jeder Student, der für Sonderpädagogik und verwandte Dienstleistungen klassifiziert ist, hat einen Fallmanager. Gemäß N.J. Administrative Code Title 6A Chapter 14 (12/2010) muss der Fallmanager:

1. über die Bildungsbedürfnisse des Schülers und sein Bildungsprogramm informiert sein;

2. Kenntnisse über sonderpädagogische Verfahren und Verfahrensgarantien haben;

3. Zeit für die Zuständigkeiten im Fallmanagement haben; und

4. Seien Sie für die Übergangsplanung verantwortlich. (S.44)

Darüber hinaus koordinieren sie die Entwicklung des IEP, überwachen und bewerten seine Wirksamkeit, erleichtern die Kommunikation zwischen Schule und Zuhause und koordinieren die jährliche Überprüfung und Neubewertung.

Der sonderpädagogische Prozess beginnt mit einer Überweisung an das Child Study Team. Eine Überweisung kann direkt von den Eltern oder anderen Mitarbeitern erfolgen. Damit ein Elternteil ein Kind zur Bewertung überweisen kann, muss ein Brief mit der Anfrage an die Verwaltung geschrieben werden. Ein Lehrer, Administrator der staatlichen Behörde, kann einen Schüler auch an das Kinderstudienteam verweisen. Meistens bringt der Lehrer den Schüler zuerst zum Intervention & Referral Services-Team, damit Strategien im Rahmen der allgemeinen Bildung entwickelt und umgesetzt werden können. Laut The Special Education Process Companion “muss das Personal des allgemeinen Bildungsprogramms eine schriftliche Dokumentation führen, die Daten enthält, aus denen die Art der verwendeten Interventionen, die Häufigkeit und Dauer jeder Intervention sowie die Wirksamkeit jeder Intervention hervorgehen.” (S. 2) Sobald das Team der Interventions- und Überweisungsdienste feststellt, dass möglicherweise eine Bewertung erforderlich ist, erfolgt eine Überweisung. Es muss beachtet werden, dass viele Eltern das Treffen der Interventions- und Überweisungsdienste mit einem Treffen des Kinderstudienteams verwechseln. Es ist wichtig, diese Treffen für die Eltern klar zu definieren.

Sobald die Überweisung eingegangen ist, muss unabhängig davon, wer die Überweisung vornimmt, eine Besprechung abgehalten werden, um festzustellen, ob eine Bewertung erforderlich ist. Diese Sitzung muss innerhalb von 20 Kalendertagen nach Eingang der Überweisung stattfinden (ausgenommen Feiertage, jedoch keine Sommerferien). Zu den Teilnehmern dieses Treffens gehören das Kinderstudienteam, der Sprach- und Sprachtherapeut, falls angegeben, der Lehrer für Allgemeinbildung und die Eltern. Während dieses Treffens werden die Fortschritte, Interventionen und Bedürfnisse des Schülers besprochen. Das Team bestimmt dann, ob eine Bewertung erforderlich ist und welchen Umfang die Bewertung hat. Sollte eine Bewertung nicht gerechtfertigt sein, heißt es im Code:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach dem Treffen erhalten die Eltern Folgendes:

Schriftliche Mitteilung über die Feststellung, dass die Bewertung nicht gerechtfertigt ist, und:

Eine Kopie der kurzen Erklärung zu Verfahrensgarantien; und

Kopien der Sonderpädagogikregeln (N.J.A.C. 6A: 14)

und die Anhörungsregeln für das ordnungsgemäße Verfahren (N.J.A.C. 1: 6A)

Sollte der Elternteil mit der Entscheidung, nicht zu bewerten, nicht einverstanden sein, hat er außerdem das Recht auf eine ordentliche Anhörung, um die Feststellung zu bestreiten. Die gängige Praxis ist jedoch so, dass es nicht ratsam ist, Zeit und Geld für den ordnungsgemäßen Ablauf aufzuwenden, und der Schüler wird in der Regel auf Wunsch des Elternteils bewertet. Wenn festgestellt wurde, dass eine Bewertung gerechtfertigt ist, wird das Verfahren fortgesetzt.

Ein Element, dem Sie unbedingt folgen müssen, ist die Einholung einer unterschriebenen Einwilligung des Elternteils bei Bedarf. Sobald festgestellt wurde, dass eine Bewertung erforderlich ist und die Elemente der Bewertung beschrieben sind, muss die unterschriebene Zustimmung der Eltern eingeholt werden. Dies ist das erste von vielen Malen während des Sonderpädagogikprozesses, bei denen eine Einwilligung eingeholt werden muss. Gemäß dem Verwaltungscode 6A: 14 -2.3 muss die Zustimmung vor der Durchführung des ersten IEP eingeholt werden, bevor eine Neubewertung durchgeführt wird, bevor die Aufzeichnungen der Studenten veröffentlicht werden, jedes Mal, wenn eine Schulbehörde versucht, Zugang zu einer privaten Versicherung zu erhalten. wann immer ein Mitglied des Kinderstudienteams von einer Besprechung entschuldigt wird, wann immer ein IEP geändert wird und wann immer ein Verzicht auf eine Neubewertung vorliegt. ” (S.13)

Der nächste Schritt im Prozess ist die Bewertung. Gemäß dem Verwaltungskodex müssen “Studenten eine multidisziplinäre Bewertung erhalten, die aus mindestens 2 Bewertungen von Mitgliedern des Kinderstudienteams besteht und in jedem Bereich mit Verdacht auf Behinderung bewertet wird.” (S.50) Darüber hinaus muss es “ausreichend umfassend sein, um alle sonderpädagogischen und damit verbundenen Leistungsbedürfnisse des Kindes zu ermitteln, unabhängig davon, ob sie allgemein mit der Kategorie der vermuteten Anspruchsberechtigung verbunden sind oder nicht”. (S.24)

Zu diesem Zeitpunkt hat das Child Study Team 90 Tage Zeit, um zu bewerten, die Berechtigung zu bestimmen und das Programm bei Bedarf zu erstellen. Sollte ein Elternteil jedoch mehrmals kein Kind zur Welt bringen, muss diese Zeitachse nicht eingehalten werden. Während des Evaluierungszeitraums ist es üblich, dass der Schüler eine Art kognitive Evaluierung erhält, die die kognitiven Stärken, Schwächen und das Gesamtpotential bestimmt. Normalerweise wird ein vollständiger Intelligenzquotient (FSIQ) bestimmt. Eine akademische Leistungsbewertung wird ebenfalls durchgeführt. Dies bestimmt das Lernniveau, das der Schüler erreicht, basierend auf dem Vergleich mit Gleichaltrigen oder Klassenkameraden sowie den Leistungsstärken und -schwächen. Die meisten Distrikte führen auch eine Sozialgeschichte durch, die per Elternfragebogen oder Interview durchgeführt wird. Die Sozialgeschichte liefert wertvolle Informationen zu Schwangerschafts- und Geburtsgeschichte, Meilensteinen und emotionalen / sozialen Problemen oder Bedenken. Sobald die Bewertungen abgeschlossen sind, werden sie mindestens 10 Tage vor dem Berechtigungstreffen an die Eltern gesendet.

Gemäß dem N.J.-Verwaltungskodex umfasst “jedes Eignungsmeeting für klassifizierte Studenten die folgenden Teilnehmer:

1. Der Elternteil;

2. Ein Lehrer, der sich mit den Bildungsleistungen des Schülers auskennt:

3. Der Schüler, falls zutreffend:

4. Mindestens ein Mitglied des Kinderstudienteams, das an der Bewertung teilgenommen hat:

5. Der Fallmanager:

6. Andere geeignete Personen nach Ermessen der Eltern oder des Schulbezirks:

7. Für ein erstes Eignungsgespräch überweist zertifiziertes Schulpersonal den Schüler für Dienstleistungen oder den Schulleiter. “(S. 17)

Dieses Team ist als IEP-Team bekannt. Es ist aufgerufen, während des gesamten sonderpädagogischen Prozesses viele Male zusammenzukommen.

In New Jersey kann ein Schüler je nach Behinderungskategorie auf unterschiedliche Weise Anspruch auf Sonderpädagogik und damit verbundene Dienstleistungen haben. Die häufigste Kategorie ist die spezifische Lernbehinderung, “die Folgendes umfasst:

1. Mündlicher Ausdruck;

2. Hörverständnis;

3. Schriftlicher Ausdruck;

4. Grundlegende Lesefähigkeiten;

5. Leseflüssigkeit;

6. Leseverständnis;

7. Mathematikberechnung;

8. Problemlösung in der Mathematik. “(S.53)

Die beiden Methoden zur Bestimmung der Eignung für diese Kategorie umfassen die Diskrepanzmethode und die Reaktion auf Interventionen. Bei Verwendung der Diskrepanzmethode ist “eine starke Diskrepanz zwischen Fähigkeit und Leistung erforderlich, die ohne spezielle Ausbildung und damit verbundene Dienstleistungen nicht korrigierbar ist”. (S.52) Die gängige Praxis schreibt vor, dass eine “starke Diskrepanz” vorliegt, wenn zwischen den beiden Bereichen eine Standardabweichung von 1,5 oder 1 besteht. Dies führt zu einer Diskrepanz von 15 bis 22 Punkten bei Verwendung von Standardwerten. Die zweite Methode, die verwendet werden kann, ist die Reaktion auf Eingriffe. Gemäß dem Verwaltungscode 6A: 14.-3.4, 6

“Wenn eine Antwort auf eine wissenschaftlich fundierte Interventionsmethode verwendet wird, um festzustellen, ob der Schüler eine bestimmte Lernbehinderung hat, muss die Bezirksschulbehörde:

ich. Stellen Sie sicher, dass diese Methodik wissenschaftlich fundierten Unterricht durch hochqualifizierte Ausbilder umfasst und dass mehrere Bewertungen des Fortschritts der Schüler in die Bewertung des Schülers einbezogen werden.

ii. Es ist nicht erforderlich, mehr als eine Bewertung, die gemäß der Antwort des Distrikts auf wissenschaftlich fundierte Interventionsmethoden durchgeführt wurde, in die Bewertung des Schülers einzubeziehen. und

iii. Wenn die Eltern ihre schriftliche Zustimmung nach Bedarf verlängern, verlängert sich die Zeit für die Durchführung einer Bewertung. “(S.53)

“Andere Behinderungskategorien umfassen:

1. Auditorisch beeinträchtigt, was bedeutet, dass aufgrund körperlicher Beeinträchtigung oder Funktionsstörung nicht innerhalb normaler Grenzen gehört werden kann. Eine audiologische Bewertung sowie eine Sprach- und Sprachbewertung sind erforderlich.

2. Autistisch, was eine weit verbreitete Entwicklungsstörung bedeutet, die die verbale, nonverbale und soziale Interaktion erheblich beeinflusst und die Bildungsleistung eines Schülers beeinträchtigt. Eine Beurteilung durch einen Sprach- und Sprachtherapeuten und einen in neuroentwicklungsbedingter Beurteilung geschulten Arzt ist erforderlich.

3. Kognitiv beeinträchtigt, dh eine Behinderung, die durch deutlich unterdurchschnittliche allgemeine kognitive Funktionen gekennzeichnet ist, die gleichzeitig mit Defiziten im adaptiven Verhalten bestehen. Diese Kategorie ist in drei Bereiche unterteilt, darunter leichte, mittelschwere und schwere.

4. Kommunikationsstörung, dh eine Sprachstörung in den Bereichen Morphologie, Syntax, Semantik und / oder Pragmatik, die sich negativ auf die Bildungsleistung eines Schülers auswirkt. Das Problem muss durch eine funktionale Bewertung der Sprache in einer anderen Testsituation und Leistung unter 1,5 Standardabweichungen oder durch das 10. Perzentil bei mindestens zwei standardisierten Sprachtests nachgewiesen werden, sofern solche Tests angemessen sind, von denen einer ein umfassender Test für beide sein muss empfängliche und ausdrucksstarke Sprache.

5. Emotional gestört, was bedeutet, dass ein Zustand über einen langen Zeitraum eines oder mehrere der folgenden Merkmale aufweist und in deutlichem Maße die Bildungsleistung des Schülers beeinträchtigt, und zwar aufgrund von:

ich. Eine Unfähigkeit zu lernen, die nicht durch intellektuelle, sensorische oder gesundheitliche Faktoren erklärt werden kann;

ii. Unfähigkeit, zufriedenstellende zwischenmenschliche Beziehungen zu Gleichaltrigen und Lehrern aufrechtzuerhalten;

iii. In geeigneten Verhaltensweisen oder Gefühlen unter normalen Umständen;

iv. Eine allgemeine allgegenwärtige Stimmung oder Unglück oder Depression; oder

v. Tendenz zur Entwicklung körperlicher Symptome von Ängsten im Zusammenhang mit persönlichen oder schulischen Problemen.

6. Multiplizieren Sie deaktiviert, was bedeutet, dass zwei oder mehr deaktiviert sind

Bedingungen, deren Kombination schwerwiegende Bildungsbedürfnisse verursacht.

7. Taubheit / Blindheit, was gleichzeitige Hör- und Sehstörungen bedeutet.

8 Orthopädisch beeinträchtigt, dh eine Behinderung, die durch eine schwere orthopädische Beeinträchtigung gekennzeichnet ist und die Bildungsleistung eines Schülers beeinträchtigt. Eine ärztliche Untersuchung, die den orthopädischen Zustand dokumentiert, ist erforderlich.

9 Andere gesundheitliche Beeinträchtigungen, dh eine Behinderung, die durch begrenzte Kraft, Vitalität oder Wachsamkeit gekennzeichnet ist, umfassen eine erhöhte Wachsamkeit in Bezug auf das Bildungsumfeld aufgrund chronischer oder akuter Gesundheitsprobleme wie Aufmerksamkeitsdefizitstörung, Herzerkrankung oder Tuberkulose. Eine medizinische Beurteilung des Gesundheitsproblems ist erforderlich.

10 Vorschulkind mit einer Behinderung bedeutet, dass ein Kind zwischen 3 und 5 Jahren in einem oder mehreren Bereichen eine Entwicklungsverzögerung aufweist, die mit geeigneten diagnostischen Instrumenten und Verfahren gemessen wird und eine spezielle Ausbildung und damit verbundene Dienstleistungen benötigt.

11 Soziale Fehlanpassung bedeutet eine konsequente Unfähigkeit, die von der Schule festgelegten Verhaltensstandards einzuhalten.

12 Spezifisches Lernen wie oben beschrieben deaktiviert.

13 Traumatische Hirnverletzung, dh eine erworbene Schädigung des Gehirns, die durch äußere Gewalt oder Beleidigung des Gehirns verursacht wird und zu einer vollständigen oder teilweisen Funktionsstörung oder psychosozialen Beeinträchtigung führt.

14 Sehbehinderung bedeutet Sehbehinderung, die sich trotz Korrektur nachteilig auf die Bildungsleistung des Schülers auswirkt. Eine Beurteilung durch einen zur Feststellung einer Sehbehinderung qualifizierten Spezialisten ist erforderlich. Studierende mit Sehbehinderungen sind der Kommission für Blinde und Sehbehinderte zu melden. (S. 54-60)

Sobald die Berechtigung festgestellt wurde und der Elternteil die Einwilligung unterschrieben hat, kann ein individuelles Bildungsprogramm geschrieben werden. Der Fallmanager kommt mit einem Dokumententwurf zur Besprechung, und die Einzelheiten werden mit dem IEP-Team besprochen und erstellt. Der Elternteil kann zu diesem Zeitpunkt die Einwilligung unterzeichnen oder bis zu 15 Tage warten, um die Einwilligung zu unterzeichnen oder mit dem IEP nicht einverstanden zu sein. Eine unterschriebene Zustimmung ist erforderlich, um das erste IEP nach Feststellung der Berechtigung durchzuführen.

Sobald der IEP erstellt und die Zustimmung eingeholt wurde, kann das Programm beginnen. Die Änderungen, Anpassungen, Programme, Ziele und Vorgaben müssen von allen Mitarbeitern eingehalten werden, die mit dem Schüler interagieren. Das IEP ist ein rechtsverbindliches Dokument. Es kann jedoch nach Bedarf geändert werden.

Weitere Punkte im Rahmen des Sonderpädagogikprozesses sind die jährliche Überprüfung und die alle drei Jahre stattfindende Neubewertung. Es ist vorgeschrieben, dass jeder IEP jährlich überprüft wird. Der Fortschritt wird bestimmt und Änderungen werden nach Bedarf vorgenommen. Darüber hinaus wird ein Schüler alle drei Jahre neu bewertet, um die weitere Eignung zu bestimmen. Wenn die Berechtigung klar ist oder keine weiteren Informationen benötigt werden, kann auf die Neubewertung verzichtet werden.

Zusammenfassend ist der Sonderpädagogikprozess in New Jersey ein sehr spezifischer Prozess, wie er durch das Gesetz vorgeschrieben ist. Der gesamte Prozess ist im Titel 6A des New Jersey Administrative Code, Kapitel 14, aufgeführt. Alle Distrikte müssen diesem Code entsprechen. Auch nicht öffentliche Schulen müssen besondere Anforderungen erfüllen. Zeitpläne, unterzeichnete Einwilligung, die spezifischen Elemente des IEP und die Einhaltung des Programms sind wichtige Merkmale des Sonderpädagogikprozesses. Die Nichtbeachtung dieser Bestimmungen führt dazu, dass ein Distrikt “nicht konform” ist, was mit Sanktionen des Bildungsministeriums verbunden ist.

Zitierte Werke

Bildungsministerium von New Jersey. New Jersey Administrative Code Titel 6A Kapitel

14. N.P.: Bildungsministerium von New Jersey, 2010. Drucken.

New Jersey Büro für Sonderpädagogik. Sonderpädagogischer Prozess: Von der Suche nach Kindern, Überweisung, Bewertung und Berechtigung bis zur IEP-Entwicklung, jährlichen Überprüfung und Neubewertung. N.P.: New Jersey Office of Special Education, 2007. Drucken.

Categories
Uncategorized

6 Möglichkeiten zur Verbesserung der Sonderpädagogik für alle Kinder mit besonderen Bedürfnissen!

Sind Sie Eltern eines Kindes mit Autismus oder einer anderen Behinderung, die vom Sonderschulsystem frustriert wird? Mehr als 6 Millionen Studierende mit Behinderungen erhalten Sonderpädagogik in staatlich finanzierten Sonderpädagogikprogrammen. Dies sind etwa 9% der schulpflichtigen Bevölkerung des Landes. Dies sind viele Kinder, die auf das Gesetz zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen (IDEA) angewiesen sind, um die Dienste zu erhalten, die sie für ein erfülltes Leben benötigen. Wie jeder Elternteil eines Kindes mit einer Behinderung weiß, muss das Sonderpädagogiksystem erheblich verbessert werden. In diesem Artikel werden 6 Möglichkeiten zur Verbesserung des Sonderpädagogiksystems erörtert.

Erforderlich zur Verbesserung des Sonderpädagogiksystems:

1. Mehr verfügbares Elterntraining und mehr Ressourcen, um das Training zu bezahlen! Elternschulungen sind verfügbar, kosten jedoch in den meisten Fällen, was einige Eltern daran hindert, daran teilzunehmen. Eltern müssen ihre Rechte unter IDEA verstehen, um wirksame Anwälte für ihr Kind zu sein.

2. Effektivere Durchsetzung von IDEA, einschließlich des Zurückhaltens von Geldern von Staaten und Schulbezirken, die ständig nicht konform sind! Die Durchsetzung von IDEA besteht grundsätzlich nicht. Es liegt in der Verantwortung der Bundesregierung, IDEA gegenüber den Staaten durchzusetzen, und es liegt in der Verantwortung der Staaten, IDEA in den örtlichen Schulbezirken durchzusetzen. Keiner macht sehr viel in diesem Bereich. Die Durchsetzung ohne Einbehaltung von Geldern funktioniert nicht. Nach meiner Erfahrung werden nicht viele Staaten ihre IDEA-Finanzierung verlieren, bevor größere positive Veränderungen eintreten werden.

3. Verbesserte Diagnose von Behinderungen und ein einfacherer Zulassungsprozess! Vielen Kindern mit Behinderungen in den USA wird mitgeteilt, dass sie keine Behinderung haben und daher keinen Anspruch auf Sonderpädagogik haben. Diese Realität verletzt Kinder mit Behinderungen und kann für immer ihr Leben ruinieren! Eltern wissen oft nicht einmal, dass sie der Meinung der Schule nicht zustimmen können! Der Zulassungsprozess muss kinderfreundlicher gestaltet werden!

4. Das Personal für Sonderpädagogik muss für alle Kinder mit Behinderungen realistisch hohe Erwartungen stellen! Der Kongress hat von Anfang an gesagt, dass die Erwartungen der Schulbezirke an Kinder mit Behinderungen zu niedrig sind. Schulpersonal und Eltern müssen glauben, dass Kinder in ihrer Ausbildung und ihrem Leben erfolgreich sein können, wenn sie eine angemessene Ausbildung erhalten, und die Erwartungen hoch halten.

5. Konzentrieren Sie sich auf die Ergebnisse der Sonderpädagogik, damit alle Kinder für das Lernen nach der Schule und ein unabhängiges Leben bereit sind! Für das Jahr 2005-2006 haben 55% der Kinder mit Behinderungen die High School abgeschlossen, im Vergleich zu etwas mehr als 70% der Kinder ohne Behinderung, die die High School abgeschlossen haben. Dies wird die Fähigkeit der Kinder einschränken, aufs College zu gehen oder einen Job zu bekommen, was sich auf den Rest ihres Lebens auswirkt!

6. Verbessern Sie die Bundesfinanzierung von IDEA! Nach aktuellen Schätzungen zahlt die Bundesregierung nur etwa 17% der Kosten pro Schüler für Sonderpädagogik. Die Bundesregierung muss ihr Geld dort einsetzen, wo der Mund ist, und IDEA vollständig finanzieren!

Alle Eltern können sich für systemische Verbesserungen der Sonderpädagogik einsetzen. Benachrichtigen Sie Ihre Landes- und Bundesvertreter und sehen Sie, wie sie bereit sind, sich an diesem Prozess zu beteiligen. Kinder mit Behinderungen verdienen eine angemessene Ausbildung und leben ihr Leben in vollen Zügen!

Categories
Uncategorized

Ein Einblick in den Beruf der Sonderpädagogik

Fachkräfte für Sonderpädagogik arbeiten daran, das allgemeine Verhaltens-, Sozial- und akademische Wachstum der Schüler zu fördern. Fachkräfte für Sonderpädagogik unterstützen die Schüler bei der Entwicklung eines sozial angemessenen Verhaltens in ihrer Familie, Schule und Gemeinde. Sonderpädagogen helfen den Schülern, sich in ihren sozialen Interaktionen sicherer zu fühlen. Fachkräfte für Sonderpädagogik verwalten Aktivitäten, die die Lebenskompetenzen der Schüler fördern.

Was beinhaltet der Job?

Möchten Sie anderen helfen? Können Sie mit Menschen umgehen und sie pflegen, die anders lernen und andere Verhaltensprobleme haben? Möchten Sie das Leben eines kleinen Kindes verändern? Wenn Sie eine dieser Fragen mit “Ja” beantwortet haben, können Sie eine Karriere in der Sonderpädagogik in Betracht ziehen. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der kurz- und langfristigen Aufgaben eines Sonderschullehrers.

In erster Linie konzentrieren sich Sonderpädagogen auf die Entwicklung und die akademischen Bedürfnisse von Kindern mit Behinderungen. Sie fördern das Lernen bei behinderten Schülern, indem sie Bildungsmodule und Verhaltenstechniken implementieren. Sonderschullehrer arbeiten alleine oder mit allgemeinbildenden Lehrern zusammen, um den Unterricht zu individualisieren, Problemlösungstechniken zu entwickeln und Kinder in Gruppenprojekte mit anderen Schülern zu integrieren. Darüber hinaus sind Sonderschullehrer dafür verantwortlich, dass die Bedürfnisse behinderter Kinder während der Beurteilungszeiträume erfüllt werden.

Wussten Sie, dass Sonderschullehrer mit einem Team von Fachleuten, qualifiziertem Personal und Familie zusammenarbeiten, um ihre beruflichen Anforderungen zu erfüllen? Es ist wahr. In der Tat arbeiten Sonderschullehrer mit diesen Einrichtungen zusammen, um für jeden Schüler ein individuelles Bildungsprogramm (IEP) zu erstellen. Ein IEP wurde in Zusammenarbeit mit den Eltern eines Kindes, dem Schulleiter, dem Sozialarbeiter, dem Sprachpathologen und dem Lehrer für Allgemeinbildung entwickelt, um eine effektive Umsetzung sicherzustellen. Ein IEP zielt auf die Bedürfnisse und Wachstumsbereiche eines Schülers ab, um eine maximale Reaktion zu erzielen. Die vom IEP festgelegten speziellen Ziele sind in alle Aspekte der täglichen Aktivitäten eines Kindes eingebunden. Sonderschullehrer müssen die Rückschläge und Fortschritte eines Kindes überwachen und den Eltern und Administratoren Bericht erstatten. Geplante Ziele und Aufgaben werden für Familienmitglieder beschrieben, auf die sie sich beziehen können, wenn ein Schüler zu Hause ist.

Die Arten von Behinderungen, auf die ein Sonderschullehrer stoßen könnte, sind schwer vorherzusagen. Zum einen variieren die Qualifikationen für Sonderpädagogikdienste stark von leichten Behinderungen bis zu extremen Fällen von geistiger Behinderung oder Autismus. Zu den Arten von Behinderungen gehören unter anderem: Sprachbehinderungen, Hörbehinderungen, emotionale Störungen, orthopädische Beeinträchtigungen, Fälle von Hirntrauma, Blindheit, Taubheit und Lernbehinderungen.

Zeigen Sie diese Eigenschaften?

Nachdem Sie eine Vorstellung von den Anforderungen des Jobs haben, wollen wir sehen, ob Sie die richtigen Qualitäten haben, um Sonderpädagoge zu werden.

Erkennen Sie die Symptome und Bedürfnisse von Schülern mit besonderen Bedürfnissen

Die Geduld

Fähigkeit, mit einer oder mehreren Parteien zusammenzuarbeiten, um kurzfristige und langfristige Ziele zu erreichen

Starke Kommunikationsfähigkeiten

Fähigkeit, andere zu motivieren

Multitasking fähig

Kenntnis der neuesten Bildungsmodule, medizinischen Forschung und Verhaltenspraktiken

Kreativität

Kenntnisse der neuesten Medizintechnik, die für die Sonderpädagogik relevant sind

Den nächsten Schritt in Richtung einer neuen Karriere machen

Sobald Sie sich für den Bereich der Sonderpädagogik entschieden haben, müssen Sie mehrere Schritte ausführen. Aufgrund der Spezialisierung des Fachs müssen Sonderpädagogen in allen 50 Bundesstaaten vor der Beschäftigung eine Lizenz erhalten. Die Lizenzen werden von der Bildungsbehörde jedes Staates genehmigt, und die Anforderungen für die Zertifizierung unterscheiden sich zwischen den Staaten. Trotzdem hat der wachsende Mangel an Sonderschullehrern dazu geführt, dass Hochschulen mehr Sonderschulabschlüsse und Zertifizierungsprogramme anbieten. Tatsächlich werden landesweit Sonderpädagogikabschlüsse auf Bachelor-, Master- und Doktorgrad angeboten. Ganz zu schweigen davon, dass das boomende Feld des Fernunterrichts die Zertifizierung von jedem Ort in den USA aus zugänglicher gemacht hat.

In vielen Fällen erfüllen hoffnungsvolle Fachkräfte für Sonderpädagogik die Anforderungen einer Sonderpädagogiklizenz nicht, da sie zuvor Studiengänge außerhalb des Bildungsbereichs abgeschlossen haben. Daher haben mehrere Staaten begonnen, alternative Zertifizierungsformen anzubieten. Die Hoffnung dieser Programme ist es, neue Fachkräfte für Sonderpädagogik anzuziehen und den wachsenden Bedarf an Lehrern zu decken. Die Möglichkeit, das Leben von Kindern mit besonderen Bedürfnissen positiv zu beeinflussen, ist eine der treibenden Motivationen und Vorteile des Einstiegs in dieses Feld.

Nach einigen Jahren suchen einige Sonderschullehrer nach neuen Möglichkeiten in ihrem Bereich. In den häufigsten Situationen wechseln Fachkräfte der Sonderpädagogik in Verwaltungs- oder Aufsichtspositionen. Andere werden nach einem höheren Abschluss Hochschulprofessoren und bilden neue Studenten im Bereich der Sonderpädagogik aus. Erfahrene Lehrer für Schüler mit besonderen Bedürfnissen sind ebenfalls als Mentoren für angehende Sonderschullehrer aufgestiegen.

In Bezug auf die Zukunft der Sonderpädagogik und Beschäftigung zeichnen sich viele Veränderungen ab. Am wichtigsten ist, dass der Arbeitsmarkt für Sonderpädagogik nach Angaben des Bureau of Labour Statistics (BLS) “bis 2014 schneller als der Durchschnitt aller Berufe wachsen wird”. Aufgrund der neuen Betonung der allgemeinen und beruflichen Bildung in der Gesetzgebung werden Fachkräfte der Sonderpädagogik noch mehr geschätzt.

Kann ich als Sonderschullehrer meinen Lebensunterhalt verdienen?

Wie bereits erwähnt, ist der Arbeitsmarkt für Sonderpädagogik auf dem Vormarsch. Im Jahr 2004 meldete die BLS 441.000 angestellte Sonderschullehrer in der Nation. Während nur 6 Prozent in Privatschulen arbeiteten, waren über 90 Prozent in öffentlichen Schulen oder Bezirken beschäftigt. In seltenen Fällen waren Fachkräfte der Sonderpädagogik in die häusliche oder Krankenhauspflege involviert.

Mehrere Faktoren bestimmen die finanzielle Entschädigung eines Sonderschullehrers. Zu diesen Faktoren gehören Erfahrung, Bildungshintergrund, Fachgebiet und geografische Lage. Im Mai 2004 meldete die BLS die folgende Aufschlüsselung des mittleren Jahresverdienstes von Sonderschullehrern:

Vorschul-, Kindergarten- und Grundschulniveau: – 43.570 USD

Mittelschulniveau: – 44.160 USD

Sekundarschulstufe: – 45.700 USD

Sonderschullehrer erhalten Gehaltserhöhungen durch zusätzliche Beteiligung an den Bildungsaktivitäten ihrer Schulen und durch das Trainieren von Schulsportteams. In einigen Distrikten bringt es zusätzliche finanzielle Vorteile mit sich, Mentor eines neuen Sonderschullehrers zu sein. Der häufigste Weg, um das Einkommen zu steigern, ist jedoch der Abschluss eines höheren Abschlusses, was auch den Unterricht eines Lehrers glaubwürdiger und wertvoller machen kann.

Categories
Uncategorized

Schaffung von Zielen und Zielen für Schüler mit Sonderpädagogik

Planungs- und Vermittlungsteambesprechung fortgesetzt …

Was sind Ziele und Vorgaben?

Ziele und Vorgaben sind die Bereiche, an denen Ihr Kind das ganze Jahr über im Klassenzimmer mit einem Sonderschullehrer, einem Berater oder auf andere Weise arbeiten wird. Hey muss überwacht und gemessen werden. Die Überwachung kann durch Erledigung von Aufgaben, Beobachtung durch den Lehrer usw. erfolgen. Die Messung kann durch Noten, standardisierte Tests oder die Beherrschung einer Aufgabe erfolgen. Jedem Ziel und den nachfolgenden Zielen ist eine Seite gewidmet. Ziele können sich auf Akademiker, Selbsthilfefähigkeiten, Verhalten, Beratung usw. beziehen.

Wie entstehen Ziele?

Das Team einschließlich Ihrer selbst (der Eltern) wird über die Stärken und Schwächen Ihres Kindes sprechen. Die Ziele spiegeln Bereiche wider, in denen ein Kind Unterstützung benötigt.
Alle Klassen, die mit einem Sonderschullehrer besucht werden, haben ihre eigenen Ziele.
Je nach Alter Ihres Kindes benötigt es möglicherweise Übergangsziele von einer Schule zur nächsten oder nach dem Abschluss
Verhaltensziele sind im Allgemeinen für leichte Verhaltensprobleme. Schüler mit schwerwiegenden Verhaltensproblemen haben im Allgemeinen einen Verhaltensinterventionsplan, der getrennt von einem individualisierten Bildungsplan erstellt wird.
Bei Bedarf können weitere Ziele in Bezug auf die Beteiligung der Gemeinschaft, die Teilnahme an der allgemeinen Bildung, Selbsthilfefähigkeiten usw. hinzugefügt werden.
Kinder mit Ergotherapie-, Sprach- oder Physiotherapiebedürfnissen haben auch Ziele in Bezug auf diese Bereiche.

Wer schreibt die Zielseite?

Der Sonderschullehrer schreibt die Ziele in der Regel mit Hilfe des Teams. Bestimmte Ziele in Bezug auf Beratung, Sprachtherapie usw. würden von den Personen festgelegt, die die Dienstleistung erbringen.

Kann ein Elternteil bestimmte Ziele anfordern?

Bestimmt. Die meisten Lehrer werden mit den Eltern zusammenarbeiten, um Ziele zu erreichen, die sowohl angemessen als auch im besten Interesse des Kindes sind. Wenn es Ziele gibt, die Ihrer Meinung nach nicht benötigt werden oder unangemessen sind, sprechen Sie mit der Person darüber und sehen Sie, warum sie erstellt wurde, und besprechen Sie, ob sie relevant ist oder nicht.

Categories
Uncategorized

Sonderpädagogik und die Bedeutung der Zusammenarbeit

Zusammenarbeit bedeutet, mit einer Person oder einer Gruppe von Personen zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Ihre Bedeutung zeigt sich am deutlichsten in der Bildung. Jeden Tag arbeiten die Lehrer mit Gleichaltrigen, Schulberatern und anderen Mitarbeitern zusammen, um den Erfolg jedes Schülers zu gewährleisten. Und wenn es um Sonderpädagogik geht, ist die Zusammenarbeit für einen Lehrer das Wichtigste.

Ein Lehrer für Sonderpädagogik muss mit Schulverwaltern, allgemeinbildenden Lehrern, Schultherapeuten, Psychologen sowie Eltern und Erziehungsberechtigten zusammenarbeiten. Schüler mit leichten Behinderungen wurden nun gemäß den Bestimmungen des IDEA-Gesetzes (Individuals with Disabilities Education) in den regulären Unterricht einbezogen. Dies hat dazu geführt, dass Lehrer für Allgemein- und Sonderpädagogik zusammenarbeiten, oft mit Hilfe der unterhaltsamsten Lern-Apps. Die Rolle des Erziehers in einem allgemeinen Klassenzimmer umfasst das Unterrichten des Lehrplans sowie die Bewertung und Bewertung spezieller Kinder. Es ist wichtig, dass der Pädagoge eine Reihe persönlicher Fähigkeiten einbringt, um das Lernen der Schüler zu verbessern. Die Fähigkeiten des Allgemeinlehrers und des Sonderpädagogen sollten zusammenkommen, um einem Schüler zu helfen.

Ein Sonderpädagoge muss eng mit der Schulleitung zusammenarbeiten. Es ist ein wichtiger Teil des Jobs. Die Zusammenarbeit mit dem Management hilft dem Sonderlehrer, die erforderlichen Gesetze und Verfahren einzuhalten, mit einem individuellen Bildungsplan (IEP) zu arbeiten und sicherzustellen, dass spezielle Kinder im entsprechenden Klassenzimmer untergebracht werden. Es ist immer wichtig, eine enge Beziehung zu diesen Menschen aufzubauen, um den Erfolg eines besonderen Studenten sicherzustellen.

Die Arbeit mit den Eltern ist eine große Herausforderung für alle Sonderschullehrer. Es ist wichtig, starken und regelmäßigen Kontakt herzustellen. Es ist eine gute Idee, Eltern zu erlauben, sich freiwillig im Klassenzimmer zu melden, damit sowohl der Erzieher als auch die Eltern den Kindern helfen können. Ein besonderes Kind kann sich offensichtlich mehr auf einen Elternteil beziehen. Wenn Eltern die Verwendung der unterhaltsamsten Lern-Apps für Kinder erklären, ist dies für die Kinder wahrscheinlich glaubwürdiger.

Die Zusammenarbeit mit Schultherapeuten und Psychologen ist eine weitere wichtige Zusammenarbeit eines Sonderpädagogen. Ein Therapeut kann den Erzieher über die Einschränkungen eines bestimmten Kindes informieren. Er / sie empfiehlt möglicherweise sogar die unterhaltsamsten Lern-Apps für Kinder, damit spezielle Kinder soziale Fähigkeiten schneller erlernen können. Der Erzieher kann seinerseits den Therapeuten über den Fortschritt eines Kindes auf dem Laufenden halten. Der Therapeut ist auch für die Diagnose eines besonderen Kindes verantwortlich.

Auch die Arbeit des Schulpsychologen ist weitgehend ähnlich. Auch sie testen Kinder auf Behinderungen und stellen sicher, dass das IEP ordnungsgemäß befolgt wird.

Zusammenarbeit ist ein wichtiger Teil der Arbeit eines Sonderpädagogen, unabhängig davon, an welchem ​​Teil der Schulbildung er beteiligt ist. Unabhängig davon, ob es sich um eine Zusammenarbeit mit der Schulverwaltung, anderen Lehrern, Eltern, Erziehungsberechtigten, Beratern oder Therapeuten handelt, muss ein Sonderpädagoge als Teil eines Teams für die Verbesserung besonderer Kinder arbeiten. Die Bedürfnisse eines besonderen Kindes unterscheiden sich stark von denen eines neurotypischen. Außerdem ist jedes Kind anders. Die unterhaltsamsten Lern-Apps können das Kind beschäftigen und wichtige soziale Fähigkeiten vermitteln.

Categories
Uncategorized

Etiketten für Sonderschüler – ein notwendiges Übel

Das Wort “Etikett” kann dazu führen, dass viele Eltern innerlich zusammenzucken. Sie sehen es oft als ein großes Zeichen, das auf dem Rücken ihres Kindes hängt und sie auffällig vom Rest der Bevölkerung unterscheidet. Einige Eltern befürchten möglicherweise, dass ein Etikett für den Rest ihres Lebens bei ihrem Kind bleibt, was sowohl die soziale Akzeptanz als auch die Beschäftigungsmöglichkeiten verhindert. Andere sehen ein Etikett möglicherweise als eine Art Fehler in Bezug auf ihre Erziehungsfähigkeiten. Tatsächlich möchte kein Elternteil, dass sein Kind beschriftet wird.

Eine Kennzeichnung kann jedoch unvermeidbar sein. Die Diagnose Ihres Kindes ist der wichtigste Schritt in der Grundlage seiner Ausbildung. Wenn Sie Ihre eigene Bewertung durchführen und rote Fahnen auftauchen, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen.

Ihr erster Anruf sollte beim Hausarzt Ihres Kindes erfolgen. Bei Vorsorgeuntersuchungen für Kinder wird Ihr Arzt Fragen zu Entwicklungsbenchmarks stellen. Benchmarks sind Richtlinien für die normale Entwicklung, die Ihr Kind bis zu einem bestimmten Alter erreichen sollte. Dazu gehören Ausdruckssprache, Empfangssprache, Wortschatz sowie Fein- und Grobmotorik. Da die Sprachentwicklung von Kind zu Kind unterschiedlich sein kann, können Ärzte nachlässig geeignete Maßnahmen für ein Kind ergreifen, das keine Benchmarks erreicht. Als Eltern sollte Ihre Intuition Ihnen gut dienen. Rufen Sie Ihr örtliches CDS-Büro (Child Development Services) an und fordern Sie eine Bewertung an. Ihr CDS-Fallmanager verweist Sie an Spezialisten, die für die Diagnose von Behinderungen besser geeignet sind.

Wenn Ihr Kind bereits zur Schule geht und Sie sich Sorgen über seine Fortschritte machen, halten Sie die Kommunikationswege mit seinen Lehrern offen. Viele Lehrer werden die Schüler zur Bewertung an die Abteilung für Sonderpädagogik verweisen. Unabhängig von den Ergebnissen einer öffentlichen Schulbewertung möchten Sie möglicherweise eine unvoreingenommene, unabhängige Bewertung erhalten. Nachhilfezentren wie Sylvan verwenden spezielle Tests. Auf diese Weise haben Sie ein Backup, falls der Schulbezirk die Dienste ablehnt.

Wenn Ihr Kind eine Behinderung hat, ist eine angemessene Diagnose wichtig, damit der Staat es als Sonderschüler anerkennt. Staatliche Mittel stellen sicher, dass Unterstützungspersonal zur Verfügung steht, um Ihrem Kind zu helfen, die in seinem IEP oder individuellen Bildungsplan aufgeführten Ziele zu erreichen. Dieser Plan umfasst alle therapeutischen Leistungen, die Ihr Kind möglicherweise benötigt, wie z. B. Sprachtherapie, Ergotherapie, Physiotherapie und adaptiver Sportunterricht. Diese Dienstleistungen sind für den Erfolg Ihres Kindes während seiner Primar- und Sekundarschulbildung von entscheidender Bedeutung.

Manchmal besteht die größte Hürde darin, Ihr Kind als Sonderschüler “herausgreifen” zu lassen. Sie befürchten, Ihr Kind wird als anders, seltsam, dumm oder schwach angesehen. Es gibt zwar keine einfache Lösung für dieses Problem, aber ein Anwalt für Ihr Kind und seine Ausbildung zu sein, kann einige dieser Ängste lindern. Fragen Sie im Primarbereich den Sonderschullehrer nach Reverse Mainstreaming. Dieser Prozess lädt Mainstream-Schüler in die eigenständigen Klassenräume ein. Schüler, die Zeit in speziellen Klassenzimmern verbringen, akzeptieren Unterschiede eher, weil sie Schüler der Sonderpädagogik auf persönlicher Ebene kennenlernen dürfen. Wenn das Reverse Mainstreaming regelmäßig gefördert wird, können dauerhafte Bindungen zwischen den Schülern entstehen, die in die Mainstream-Klassenzimmer und in die gesamte Schule übertragen werden.

Bringen Sie Ihrem Kind schließlich bei, sich für sich selbst einzusetzen. Das Verstehen der Ursache und des Grundes hinter einem Etikett kann manchmal die Angst vor einem anderen Zustand lindern. Das Verstehen, wie ein spezialisiertes Programm funktioniert, selbst auf einer grundlegenden Ebene, kann einen großen Beitrag dazu leisten, Ihrem Kind beizubringen, sich während seiner gesamten Ausbildung für sich selbst einzusetzen.