Categories
Behinderter Student

5 Schritte zum Berufseinstieg als Sonderpädagoge

Sie haben entschieden, dass Sie eine Veränderung im Leben brauchen. Sie haben das Bedürfnis, etwas Sinnvolles zu tun, das anderen hilft. Sie haben nachgeforscht und Informationen erhalten und sind zu dem Schluss gekommen, dass Sie Lehrer werden möchten, nicht nur Lehrer, sondern auch Sonderpädagoge. Ihr Streben ist lobenswert und jetzt ist die Zeit gekommen, den Beruf zu erkunden und festzustellen, ob es WIRKLICH etwas ist, das Sie wollen. Das Unterrichten ist eine der wichtigsten Karrieren, an denen sich jeder beteiligen kann. Sie müssen leidenschaftlich, gemäßigt und engagiert sein, und das ist erst der Anfang. Denken Sie daran, dass jeder Schüler, der berührt wird, ein Leben ist, das Sie für immer prägen werden. Dieser Abdruck kann der Anreiz zum Guten oder der Anstoß zum Schaden sein. Es hängt alles davon ab, wie Sie als Lehrer Ihren Stempel auf diesen Schüler prägen.

Also, was ist der Prozess? Wie können Sie ein Lehrer werden, der sich auf Sonderpädagogik spezialisiert hat? Nun, der erste Schritt besteht darin, Nachforschungen anzustellen und Informationen zu sammeln. Stellen Sie zunächst die Frage, was ein Sonderschullehrer ist. Sie / er ist eine Lehrerin, die ihre Karriere der Arbeit mit Schülern mit unterschiedlichen Behinderungen widmet. Als solche begegnen Sie Schülern mit Lernschwierigkeiten, die von leichten bis zu schweren, körperlichen Behinderungen, geistigen Behinderungen und emotionalen Problemen reichen. Sie müssen organisiert, methodisch und akribisch sein, da Ihre Schüler oft das Gegenteil sind und Sie dabei unterstützen müssen, sie bei der Arbeit zu halten. Sie werden auf Schüler mit Sprachbehinderungen, Hörbehinderung, Autismus und vielem mehr stoßen, daher müssen Sie belastbar sein. In dieser Phase lernen Sie alles, was Sie über diesen Beruf wissen können, und stellen fest, ob dies wirklich das ist, was Sie tun möchten.

Der zweite Schritt besteht darin, die Bildungsanforderungen und Gehaltsanteile festzulegen. Zunächst müssen Sie einen Bachelor-Abschluss erwerben, vorzugsweise in Sonderpädagogik. Obwohl nicht erforderlich, aber definitiv bevorzugt. Nach Abschluss Ihres Bachelor-Studiums möchten Sie möglicherweise fortfahren und Ihren Master verdienen. Beachten Sie, dass es einige Staaten gibt, die einen Master-Abschluss benötigen, bevor Sie Ihre Lehrbescheinigung / Lizenz erhalten. Sie müssen sich unbedingt bei dem Staat erkundigen, in dem Sie unterrichten möchten, um festzustellen, welche Anforderungen und Qualifikationen sie haben. Möglicherweise möchten Sie auch die Board-Zertifizierung der American Academy of Special Education Professionals erhalten. Die Zertifizierung durch dieses Gremium bedeutet, dass Sie das Maximum an beruflichen Fähigkeiten im Bereich der Sonderpädagogik erreicht haben. Sobald Sie Ihre Bildungsvoraussetzungen festgelegt haben, untersuchen Sie die Gehälter. Abhängig von den Abschlüssen, die Sie erworben haben, wo Sie unterrichten möchten, und der Note, die Sie unterrichten, variieren die Gehälter erheblich. Sie können ein Gehalt erwarten, das zwischen 34.000 und 83.500 US-Dollar pro Jahr liegt, abhängig von den gerade genannten Kriterien.

Sie können jetzt mit dem dritten Schritt fortfahren und eine akkreditierte Schule finden, von der Sie Ihren Abschluss erhalten können. Die gute Nachricht ist, dass Sie in einer globalen Gesellschaft leben und wenn Zeit und Ort es Ihnen nicht erlauben, das College Ihrer Wahl physisch zu besuchen, können Sie Ihr Ziel dennoch durch virtuelle Teilnahme erreichen. Viele renommierte Universitäten und Hochschulen bieten Online-Kurse an. Beschränken Sie sich nicht; Suchen Sie die bestmögliche Ausbildung, sie wird Ihnen auf lange Sicht gute Dienste leisten. Erstellen Sie eine Liste mit mehreren Schulen, die Sie besuchen möchten. Wenden Sie sich an jede Schule und informieren Sie sich über ihre Kurse und Zulassungsverfahren. Sobald Sie Ihre Schule ausgewählt, sich eingeschrieben und Ihr Hauptversprechen für die bestmögliche Arbeit ausgewählt haben. Kannst du Deans Liste sagen?

Ihr vierter Schritt beginnt kurz vor Abschluss Ihres Bachelor-Studiums. Sie werden Ihre Füße nass machen, wenn Sie mit dem Unterricht beginnen. Hier bekommen Sie einen echten Eindruck davon, was Sie tun möchten. Sie werden mit den Schülern interagieren und bei der Berufsausbildung authentisch werden. Sie können alles, was Sie in der Schule gelernt haben, in die Tat umsetzen.

Der fünfte Schritt wird ausgeführt, wenn Sie sich dem Abschluss nähern. Sie werden anfangen, Arbeit zu suchen. Stellen Sie zunächst fest, in welcher Stadt und in welchem ​​Bundesland Sie unterrichten möchten, und wählen Sie dann die gewünschte Schule oder den gewünschten Schulbezirk aus. Sobald Sie das Wo festgelegt haben, beginnen Sie mit der Bewerbung. Seien Sie flexibel und beharrlich in Bezug auf den Prozess und fahren Sie fort, bis Sie sich eine Position gesichert haben.

Ein Sonderpädagoge zu werden ist ein äußerst lohnendes Unterfangen, denn dadurch werden Sie die Zukunft berühren!

Categories
Behinderter Student

Tipps zum Einrichten eines Klassenzimmers für Sonderpädagogik

Wenn Sie sich mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen befassen, kann die Einrichtung des Klassenzimmers eines der wichtigsten Dinge sein, die Sie tun können, um Ihr Jahr erfolgreich zu gestalten. Viele Kinder mit besonderen Bedürfnissen haben unabhängig von ihrer Diagnose ähnliche Probleme. Im Folgenden finden Sie viele Ideen, die dem Lehrer helfen sollen, das Klassenzimmer für den Beginn des Jahres vorzubereiten und vorzubereiten.

1. Erstellen Sie einen visuellen Zeitplan, dem die Schüler jeden Tag folgen sollen.

2. Legen Sie Tennisbälle auf die Unterseite der Stühle, um den Klang im Raum zu verringern.

3. Seien Sie sich sensorischer Probleme sehr bewusst. Wenn ein Kind im Klassenzimmer von sensorischen Reizen überwältigt wird, wird dies es ablenken und es ihm unmöglich machen, sich zu konzentrieren.

4. Fordern Sie die Schüler auf, wenn sie von der Aufgabe absteigen. Manchmal geht man einfach zu dem Schüler und legt ihm eine Hand auf den Rücken.

5. Verwenden Sie beispielsweise visuelle Stützen. Stellen Sie jedoch sicher, dass die visuellen Stützen nicht so überladen sind, dass das Kind davon überwältigt wird.

6. Organisation unterrichten. Dies kann ein Notizbuch mit allen Informationen an einem Ort sein.

7. Haben Sie eine offene Kommunikation mit den Eltern, damit diese sich durchsetzen können und es eine konsequente Vorgehensweise gibt.

8. Modellieren Sie geeignete Verhaltensweisen.

9. Viele Kinder haben Probleme mit dem Gedächtnis, helfen bei der Erstellung von Lernkarten, damit sie finden, wonach sie suchen, und helfen ihnen beim Lernen.

10. Erfolg so gut wie möglich suchen und verstehen.

11. Teilen Sie Aufgaben in kleinere Aufgaben auf. Geben Sie ihnen keine große Aufgabe oder eine Liste von Aufgaben und erwarten Sie, dass sie diese erfüllen. Sie sind viel erfolgreicher, wenn es kaputt geht.

12. Gehen Sie bei Klassen- und Hausaufgaben eher auf Qualität als auf Quantität. Denken Sie daran, dass viele Kinder mit besonderen Bedürfnissen Medikamente einnehmen und daran denken, dass die Medikamente am Ende des Tages nachlassen. Ist es wirklich notwendig, vor dem Zuweisen von Hausaufgaben?

13. Machen Sie Konsequenzen logisch und belohnen Sie sie oft. Überlegen Sie sich ein Belohnungssystem, damit die Kinder kontinuierlich positive Verstärkung erhalten.

14. Verwenden Sie Sichtschutzbretter, wenn im Raum etwas los ist.

15. Stellen Sie den Schreibtisch des Schülers an einen Ort, an dem weniger Ablenkungen auftreten. Die meiste Zeit wird das neben dem Lehrer sein, vorne oder neben einem ruhigen Kind.

16. Oft ist es besser, wenn möglich Sitzreihen zu verwenden. Gruppenbestuhlung ist einfach zu viel Anregung für sie.

17. Halten Sie einen Teil des Raums frei von visuellen Reizen, Geräuschen und Fenstern.

18. Verwenden Sie Kopfhörer, um Geräusche oder leise Musik abzuspielen und zu verhindern, dass im Klassenzimmer etwas los ist.

19. Anweisungen geben, aufschreiben, sprechen und wiederholen. Kinder mit besonderen Bedürfnissen benötigen Informationen mehr als einmal und in mehreren Formaten.

20. Achten Sie darauf, Augenkontakt zu bekommen. Sie sind manchmal nicht in der Lage, Aufmerksamkeit zu schenken. Belohnen oder loben Sie sie, wenn sie Augenkontakt haben. Das ist sehr schwierig für sie.

21. Erlauben Sie die Flucht, wenn ein Kind ein Problem nicht lösen kann. Erlauben Sie ihnen, zu dem zugewiesenen Bereich im Klassenzimmer zu gehen, wo sie sich beruhigen können.

Sehen Sie, wie diese Tipps helfen. Bitte hinterlassen Sie mir einen Kommentar und lassen Sie mich wissen, ob sie hilfreich waren.

Categories
Behinderter Student

5 Lügen über den Transport von Sonderpädagogik und wie Sie die Lügen überwinden und Ihr Kind bekommen können

Sind Sie Eltern eines Kindes mit Autismus oder körperlicher Behinderung, das sonderpädagogische Leistungen erhält? Benötigt Ihr Kind Transportdienste? Denken Sie, dass das Personal für Sonderpädagogik nicht ehrlich ist, was das Bundesgesetz über Sonderpädagogik (IDEA 2004) über den Transport sagt? In diesem Artikel werden 5 Lügen besprochen, die Eltern häufig über den Transport erzählt werden. Besprechen Sie auch, wie Sie diese Lügen überwinden können, um Ihrem Kind zu helfen, die erforderlichen Transportdienste zu erhalten.

Lüge 1: Wir können Ihr Kind so lange im Bus halten, wie wir wollen. Während sich IDEA 2004 nicht mit der Länge der Busfahrt befasst, können lange Busfahrten die Bildung eines Kindes negativ beeinflussen (was zu Stress und negativem Verhalten führt). Das Amt für Sonderpädagogikprogramme (OSEP) hat dies in einem Grundsatzschreiben an anonym (1993) angegeben Busfahrten können diskriminierend sein und zur Verweigerung von FAPE führen. Warum kann eine lange Busfahrt diskriminierend sein? Wenn Kinder mit Behinderungen länger im Bus sind als Kinder ohne Behinderung, kann dies als Diskriminierung angesehen werden.

Lüge 2: Niemand sagt, dass wir Ihr Kind transportieren müssen, und wir werden es nicht tun. Der Transport wird als verwandte Dienstleistung betrachtet und muss einem Kind angeboten werden, wenn es die Dienstleistung benötigt, damit es eine kostenlose angemessene öffentliche Bildung (FAPE) erhalten kann.

Lüge 3: Der Transportdirektor trifft Entscheidungen darüber, ob ein Kind einen Transport benötigt, nicht das IEP-Team. In einem Dokument des OSEP mit dem Titel Fragen und Antworten zur Betreuung von Kindern mit Behinderungen, die für den Transport in Frage kommen, heißt es im OSEP: “Das IEP-Team ist dafür verantwortlich, festzustellen, ob der Transport erforderlich ist, um einem Kind mit einer Behinderung zu helfen, von Sonderpädagogik und damit verbundenen Dienstleistungen zu profitieren …” Wenn Ihr Kind einen Transport benötigt, stellen Sie sicher, dass dieser im IEP Ihres Kindes als zugehöriger Dienst aufgeführt ist (wenn das Kind keinen regulären Bildungsbus fährt).

Lüge 4: Der Staat sagt, dass wir Ihr Kind jeden Tag 15 Minuten zu spät zur Schule bringen und es aufgrund von Transportproblemen 15 Minuten früher zur Schule bringen können. Bitten Sie die Schule, Ihnen schriftlich Unterlagen vorzulegen, aus denen hervorgeht, dass sie das Recht haben, das zu tun, was sie tun möchten. Im obigen Beispiel könnten Sie fragen: “Bitte zeigen Sie mir schriftlich, wo es heißt, dass unser State Department of Education es erlaubt, die Bildung aufgrund von Transportproblemen zu unterbrechen!”

Tatsächlich macht das obige OSEP-Dokument deutlich, dass der Schultag für ein Kind mit einer Behinderung nicht länger oder kürzer sein sollte als der Schultag für allgemeinbildende Schüler. Da ein Kind weniger Unterrichtszeit erhalten würde, könnte dies auch eine Ablehnung von FAPE sein.

Lüge 5: Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind an außerschulischen Aktivitäten teilnimmt, müssen Sie einen Transport bereitstellen, den wir nicht benötigen. Tatsächlich besagt IDEA 2004, dass ein Kind mit einer Behinderung ein Recht auf Transport für erforderliche Aktivitäten nach der Schule sowie für außerschulische Aktivitäten hat. Stellen Sie sicher, dass die außerschulische Aktivität im IEP Ihres Kindes aufgeführt ist und dass für die Teilnahme an der Aktivität ein Transport erforderlich ist.

Wie überwinden Sie diese Transportlügen?

1. Informieren Sie sich in IDEA 2004 (dem Bundesgesetz über die Sonderpädagogik) über die Transportanforderungen. Ich benutze das Buch Special Education Law 2nd Edition von Peter und Pam Wright, das fantastisch ist. Dieses Buch sowie viele weitere Informationen zur Interessenvertretung für Eltern finden Sie unter: http://www.wrightslaw.com.

2. Rufen Sie das Elternschulungs- und Informationszentrum (PTIC) Ihres Staates an, um Hilfe bei der Befürwortung von Transportproblemen zu erhalten.

3. Bringen Sie alle oben genannten Informationen zu einem IEP-Meeting, um Sie bei Ihrer Interessenvertretung zu unterstützen.

Viel Glück bei Ihrer Anwaltschaft!