Categories
Uncategorized

Ausreichende Auswirkungen auf die Geschichte der Sonderpädagogik

Die Sonderpädagogik ist im Laufe der Jahre erheblich gewachsen und hat sich erheblich verbessert. Die Geschichte enthält viele bewundernswerte historische Figuren und Ereignisse, die die Sonderpädagogik definiert und beeinflusst haben. Ich habe jedoch 4 Personen und eine Veranstaltung ausgewählt, von der ich dachte, dass sie einen großen Einfluss auf die Sonderpädagogik hat. Ohne diese Menschen wäre Sonderpädagogik nicht dort, wo sie heute ist. Ich glaube Jean Itard, Edouard Seguin, Helen Keller, Samuel Howe und die Brown Vs. Board of Education waren alle wichtigen Höhepunkte in der Geschichte von Special Ed. Obwohl sie nicht die einzigen sind, die für ihre hervorragende Arbeit bei der Verbesserung des Status von Special Ed gelobt werden sollten, würde die Bildung ohne sie nicht so weit kommen.

Jean Itard wird vielleicht am besten als "Vater der Sonderpädagogik" definiert. Obwohl er nicht wusste, dass seine Arbeit als Sonderpädagogik definiert worden wäre, hatte seine Arbeit tiefgreifende Auswirkungen auf zukünftige Generationen. Itard wurde zum Handwerker ausgebildet. Während der Französischen Revolution trat er jedoch der Armee bei, um Assistenzarzt zu werden. Nach dem Krieg nahm er ein neues und herausforderndes Projekt namens Victor an. Victor war ein wilder, tierischer Junge, der im Wald herumgerannt war. 1800 wurde er zur Beobachtung nach Paris gekauft. Als Itard den wilden, unzivilisierten Jungen sah, nahm er an, dass er kürzlich von seinen Eltern verlassen worden war. Wie ein wildes Tier, das nicht gern eingesperrt wird, entkam Victor ein paar Mal aus dem Schlafzimmerfenster einer Witwe. Normalerweise war er mangelhaft, aber Itard glaubte, er könne den Jungen durch Erfahrung erziehen. Während Itards Zeit war es eine verbreitete Überzeugung, dass geistig behinderte Menschen nicht erziehbar waren. Der bemerkenswerte Guru verbrachte fünf Jahre damit, ihn zu "heilen". Nach 5 Jahren konnte Victor ein paar Worte lesen und sprechen und auch seinen Hausmeistern gegenüber Zuneigung zeigen. Leider hat er nie die Normalität erreicht. Itard glaubte, als Lehrer gescheitert zu sein, aber seine Erfahrung mit Victor lehrte andere, dass er Victor als Person akzeptieren musste, um den kleinsten Erfolg zu erzielen. Seine Arbeit setzte die wichtigste Wahrheit von allen um, und das war, dass Bildung im Einklang mit der Dynamik des Lebens stehen musste.

Die nächste wichtige historische Figur war kein Lehrer, sondern ein bemerkenswerter Schüler. Helen Keller hatte eine Krankheit, die sie blind und taub machte. Als kleines Kind litt sie unter schwerer Behinderung. Sie machte tierische Geräusche, riss sich die Kleider ab und war nicht auf die Toilette geschult. Es war offensichtlich, dass ihr zivilisierte Eigenschaften fehlten. Viele Jahre später sagte sogar sie: "Ich war ein Tier." Die arme Helen war ein sehr schwieriges Kind geworden. Sie terrorisierte den Haushalt und gefährdete oft die Menschen darin. Den Kellers wurde geraten, einen Experten für gehörlose Kinder aufzusuchen. Dies war der bekannte Alexander Graham Bell. Bell schlug der Familie vor, einen Ausbilder an der Perkins University zu suchen.

Am 3. März 1883 traf sie ihre Lehrerin und Hausmeisterin, Miss Anne Sullivan. Während des ersten Treffens buchstabierte Anne das Wort d-o-l-l auf ihrem Arm. Nachdem Anne das Wort auf ihren Arm geschrieben hatte, gab sie Helen eine Puppe, um ihr zu zeigen, was "Puppe" war. Das nächste Wort, das sie geschrieben hatte, war "Kuchen". Obwohl sie schnell dieselben Fingerbewegungen wiederholen konnte, verstand Helen nie wirklich, was die Wörter bedeuteten. Während Anne sich bemühte, ihr zu helfen, die Bedeutung eines Wortes zu verstehen, bemühte sie sich auch, Helens unerwünschtes Verhalten zu kontrollieren. Sie gebildet und zivilisiert zu machen, war eine große Herausforderung für Anne. Nach einem Monat verbesserte sich ihr Verhalten. In diesem ersten Monat wurde die Verbindung zwischen Anne und Helen hergestellt. Nach diesem Monat war die Zeit, die die Leute als "Wunder" bezeichneten. Erst 1887 begann Helen, die Worte zu verstehen. Anne pumpte Wasser auf Helens Hand und buchstabierte das Wort auf ihrer Hand. Etwas über diese Aktivität half Helen, die Bedeutung der Wörter zu verstehen. Helen entwickelte sich im Laufe der Jahre als Individuum weiter.

Das Leben, das sie lebte, hat sich sowohl auf die Lehrmethoden als auch auf die Technologie ausgewirkt. Mit Hilfe von Anne hat sie durch ihr Schreiben, ihre Vorträge und ihre Lebensweise den Menschen gezeigt, dass Behinderung nicht das Ende der Welt ist. Ihr Einfluss auf die Bildung kann durch ihr Zitat gezeigt werden: "Die Öffentlichkeit muss lernen, dass der Blinde weder eine Gattung noch ein Freak oder ein Idiot ist. Er hat einen Geist, der gebildet werden kann, eine Hand, die trainiert werden kann … ""

Categories
Uncategorized

Wie ist es, ein Student mit auditorischer Verarbeitungsstörung zu sein?

Starke Sprachkenntnisse sind in der Schule sehr wichtig. Schüler mit Hördefiziten haben im Vergleich zu anderen in ihrem Alter schwächere Sprachkenntnisse und können daher als Schüler ernsthafte Probleme haben. Obwohl diese Personen auf andere wichtige Weise intelligent sind, neigen Schüler mit Sprachstörungen dazu, die Schule besonders schwierig und manchmal frustrierend und peinlich zu finden.

Arten von Problemen, mit denen Schüler mit auditorischer Verarbeitung konfrontiert sind:

  1. Wortschatz: Schüler mit auditorischer Verarbeitung lernen, verstehen und verwenden manchmal neue Wörter langsamer.
  2. Gesprochene Sprache verstehen: Einige Schüler mit auditorischer Verarbeitung haben das Gefühl, dass der Lehrer viel zu schnell spricht. Sie werden durcheinander oder verwirrt, wenn ein Lehrer ihnen komplizierte Anweisungen oder Erklärungen gibt.
  3. Lesen: Personen mit auditorischer Verarbeitungsstörung können in ihren Lesefähigkeiten weit zurückfallen. In den Anfangsklassen können diese Kinder aufgrund mangelnden phonemischen Bewusstseins und phonologischer Verarbeitungsfähigkeiten Schwierigkeiten haben, einzelne Wörter auszuloten oder zu identifizieren. Andere mögen die Geräusche verstehen, haben aber Probleme, sich an sie zu erinnern. Je höher die Noten werden, desto schwieriger wird es für diese Schüler, zu verstehen oder sich daran zu erinnern, was gelesen wurde, was ihre Leseverständnisfähigkeiten beeinträchtigt.
  4. Ideen in Worten kommunizieren: Manchmal verfügen Schüler mit auditorischen Verarbeitungsfähigkeiten über ein starkes Vokabular, haben jedoch Schwierigkeiten, die richtigen Wörter schnell zu finden, zu finden und zu verwenden, wenn sie sie benötigen. Dies behindert ihre Fähigkeit, an Diskussionen im Klassenzimmer teilzunehmen, oder macht sie nervös, wenn sie im Unterricht angerufen werden. Oft haben diese Schüler ausgezeichnete Ideen, aber Schwierigkeiten, sie in der Sprache auszudrücken.
  5. Schreiben und Rechtschreibung: Schüler, die Schwierigkeiten haben, ihre Ideen laut auszudrücken, haben oft auch Schwierigkeiten, sich auf dem Papier auszudrücken. Kompositionen, Buchberichte, Essays und Geschichten sind ein großes Hindernis für sie. Da diese Kinder die Geräusche der Sprache nicht genau kennen, haben sie Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung. Sie wenden keine Rechtschreibregeln an und schreiben die Wörter normalerweise genau so, wie sie aussehen.

Was kann gegen Auditory Processing Disorder getan werden?

Holen Sie sich Hilfe von Lehrern:

  • Ein Lehrer muss informiert werden, dass der Schüler tatsächlich eine auditive Verarbeitungsstörung hat und wie sich dies auf die Unterrichtsleistung des Schülers auswirken kann.
  • Der Lehrer, der sich mit einem Schüler mit auditorischer Verarbeitung befasst, muss flexibel vorgehen, damit er eine Methode finden kann, die zum Kind passt, anstatt zu erwarten, dass alle Schüler auf die gleiche Weise lernen.
  • Der Lehrer kann vorsichtig sein, nicht zu schnell oder in zu langen oder komplizierten Sätzen zu sprechen.
  • Der Lehrer kann dem Schüler einige Bilder und Illustrationen zu dem geben, was gesagt wird.
  • Meistens muss der Schüler mit auditorischer Verarbeitung ganz vorne in der Klasse sitzen, damit er oder sie besser zuhören und sich besser auf die Sprache konzentrieren kann.
  • Der Lehrer kann dem Schüler auch zusätzliche Zeit für eine Antwort geben, wenn ihm eine Frage gestellt wird, oder sich mehr auf Ja- und Nein-Fragen für diese Schüler konzentrieren.

Holen Sie sich professionelle Hilfe von außen:

Schüler mit Hörverarbeitungsstörungen benötigen zusätzliche Hilfe außerhalb der Schule beim Lesen, Schreiben und Rechtschreiben. Der Tutor, der dies tut, sollte über Kenntnisse und Erfahrungen in der Arbeit mit Schülern mit Lernschwierigkeiten verfügen und in einem seriösen multisensorischen Lese-, Schreib- und Rechtschreibprogramm für Orton-Gillingham geschult sein.

Viele Schüler mit auditorischer Verarbeitung profitieren stark von der Zusammenarbeit mit einem Sprach- und Sprachtherapeuten. Logopäden wurden speziell für die Arbeit mit Personen geschult, die Schwierigkeiten haben, etwas zu verstehen oder zu kommunizieren. Sowohl der Tutor als auch der Logopäde können Seite an Seite arbeiten und dem Klassenlehrer helfen, die Hörverarbeitung und die Sprachschwierigkeiten des Schülers zu verstehen.

Gib nicht auf!

Schüler mit Hörverarbeitungsdefiziten sollten sich niemals entmutigen lassen. Die meisten dieser Schüler verbessern sich im Laufe der Schule. Es kann jedoch einige Schüler geben, die aufgrund ihrer Sprachprobleme in der Schule zurückfallen. Es ist leicht für diese Kinder, sich entmutigen zu lassen und aufzugeben. Wenn dies geschieht, landen ihre akademischen Fähigkeiten weiter hinter denen von Kindern, die durch Schularbeiten viel Übung bekommen. Arbeite hart und bleibe motiviert. Holen Sie sich Hilfe von außen und bleiben Sie positiv.