Categories
Uncategorized

Akademische und berufliche Planung – eine K-12-Notwendigkeit

Die Schulden für Studentendarlehen belaufen sich heute auf rund 1,3 Billionen US-Dollar. Studien zeigen, dass viele 30- bis 40-jährige Hochschulabsolventen einen niedrigeren Lebensstandard haben als ihre Eltern und aufgrund einer Sache – der Studentendarlehensschuld – keine Häuser kaufen können. Siebzig Prozent aller Jobs erfordern einen zweijährigen Abschluss oder weniger, aber wir baumeln an dem Mantra, dass Karriere und akademischer Erfolg von der Erreichung dieses sprichwörtlichen vierjährigen Bachelor-Abschlusses abhängen. Mit anderen Worten, wir ermutigen unsere Studenten, ihre Zukunft für einen College-Abschluss zu verpfänden, der möglicherweise nicht notwendig ist. Warum?

Die jährliche Manpower Talent Shortage Survey listet die Top 10 Stellen auf, die Unternehmen nicht besetzen können. Die meisten erfordern ein Bildungsniveau von zwei Jahren oder weniger. Ein Bericht über die Qualifikationslücke an der Universität von Wisconsin-Milwaukee zeigt, dass 70% der potenziellen Stellenangebote in Wisconsin bis 2020 ein Bildungsniveau von einem High-School-Diplom oder weniger erfordern, und sagt dann weiter: "Selbst wenn jeder Arbeitslose perfekt zusammenpassen würde." Bei bestehenden Arbeitsplätzen wären mehr als 2/3 aller Arbeitslosen immer noch arbeitslos. " Warum?

Wenn ich mit Klassen für die Karriereplanung an Gymnasien spreche, frage ich, ob jemand einen zweijährigen Abschluss, ein Diplom oder eine Ausbildung in Betracht zieht. Fünf bis sechs Prozent der Schüler antworten mit "Ja". Der Rest der Studenten gibt an, dass sie Hochschulen mit vierjährigen Abschlüssen suchen. Wir haben dann ihre Karrierebereiche Whiteboard Whiteboard. Fünfundneunzig Prozent von ihnen würden nur einen zweijährigen Abschluss oder weniger benötigen, um in das von ihnen gewählte Feld einzutreten. Nur 7 bis 9% der Abiturienten besuchen eine technische Hochschule. Das Durchschnittsalter eines technischen Studenten beträgt 30 Jahre. Warum?

In Milwaukee liegt die Arbeitslosenquote in bestimmten Bevölkerungsgruppen zwischen 30 und 50%. Arbeitgeber sind hungrig nach Fachkräften. Technische Hochschulen können nicht genügend Studenten anziehen, um die Nachfrage der Branche nach Fachkräften zu befriedigen, und die Einschreibungen an technischen Hochschulen in Wisconsin sind um über 10% gesunken. Warum?

Seit Jahren fordern wir die Schüler auf, sich aus den Berufen Handwerk, Fabriken, Kundendienst und Informationstechnologie herauszuhalten, weil sie ausgelagert wurden oder Sackgassen waren. Sie alle befinden sich jetzt an der Spitze der Umfrage zum Mangel an Arbeitskräften. Wir sagen unseren Kindern während ihres gesamten K-12-Lebensjahres, dass Sie einen Hochschulabschluss benötigen, um erfolgreich zu sein. Sie hören sogar, "in Zukunft wird jeder Job einen Hochschulabschluss erfordern", obwohl die Daten dies nicht unterstützen. Warum?

Studenten wählen Karrieren aus den falschen Gründen. Ihr Vater war Buchhalter; im Fernsehen sah es cool aus; es zahlt sich aus – nicht weil es ihren persönlichen Interessen und Eigenschaften entspricht. Meine Klassen sind voll von Studenten mit Hochschulabschlüssen, die ihre Berufswahl nicht mochten oder jetzt die praktischen Fähigkeiten benötigen, um einen Job zu bekommen, den sie mit ihrem bestehenden Abschluss nicht bekommen haben. Das ist nichts als dumm und sehr teuer! Siebzig Prozent aller amerikanischen Angestellten gehen jeden Tag zur Arbeit, um einen Job zu erledigen, den sie nicht mögen. Warum?

Als eigenständige Soundbits sind die obigen Aussagen genau das, aber wenn Sie sie aneinander reihen, nehmen sie einen ganz anderen Kontext an. Warum drängen wir unsere Kinder auf einen vierjährigen Hochschulabschluss, wenn die Mehrheit der gegenwärtigen und zukünftigen Jobs ein Bildungsniveau von zwei Jahren oder weniger erfordert? Wir alle gehen davon aus, dass ein vierjähriger College-Abschluss ein Zeichen des Erfolgs sein wird, aber für viele wird es ein Ball und eine Kette sein, die sie ein Leben lang mit sich herumschleppen werden.

Wir müssen den gesamten Begriff der Hochschulbildung überdenken, ihren Wert und wer ihn wirklich braucht. Nicht jeder braucht nach der High School eine formelle Ausbildung. Wir müssen uns die Karriere- und akademischen Planungsprozesse ansehen, die von unseren Schulen verwendet werden, um sicherzustellen, dass Eltern, Schüler und Berater die Bildungs- und Karrierelandschaft, ihre Optionen, Kosten und Zeitrahmen wirklich verstehen. Wir müssen sicherstellen, dass die Schüler wissen, welche Karrieren ihren persönlichen Eigenschaften entsprechen, und sie ermutigen, Karrieren in diesen Bereichen zu verfolgen. Die Studierenden sollten den Arbeitsmarkt verstehen, welche Karrieren sehr gefragt sind und welche eine lange Lebensdauer haben. Die heutigen Absolventen werden über 50 Jahre arbeiten, bevor sie in den Ruhestand gehen können. Wir brauchen die Industrie, um verstärkt in Praktika, Job Shadowing und Sponsoring-Möglichkeiten für Studenten zu investieren, die auf Gebiete mit hoher Arbeitslosigkeit und Gymnasien abzielen, in denen Studenten seit dem Kindergarten buchstäblich einer Gehirnwäsche unterzogen wurden. Ein vierjähriges College war ihre einzige Hoffnung auf Erfolg.

Schließlich müssen die Schüler das Konzept eines Karriereweges verstehen: Beginnen Sie mit einem zweijährigen Abschluss oder Diplom, sammeln Sie Berufserfahrung, erhalten Sie eine Weiterbildung (vorzugsweise vom Arbeitgeber bezahlt), übernehmen Sie mehr Verantwortung innerhalb der Belegschaft, verdienen Sie mehr Geld und so weiter es geht. Es heißt lebenslanges Lernen. Denken Sie daran, es spielt keine Rolle, welche Art von Abschluss Sie haben oder woher er stammt. Wenn Sie keine Erfahrung haben, beginnen Sie an der Einstiegsposition, da niemand an der Spitze beginnt. Zielen Sie daher auf die Mindestausbildung ab, die erforderlich ist, um einen Einstiegsjob in einem Bereich zu erhalten, der Ihrer Persönlichkeit und Ihren Interessen entspricht. Trinken Sie nicht zu viel aus dem Studentendarlehen und bilden Sie sich nicht übermäßig aus.

Categories
Uncategorized

Vielfalt verstehen und wie sie sich auf das Lehren und Lernen auswirkt – Teil 2

Vorbereitung auf die Vielfalt

Die Lehrer waren der Ansicht, dass ihre formelle vorbereitende Ausbildung wenig dazu beitrug, sie auf das Unterrichten einer vielfältigen Schülerpopulation vorzubereiten. In der Regel war die Diskussion über Vielfalt der Umfang ihrer Ausbildung. Die Lehrer waren der Ansicht, dass die beste Vorbereitung auf den Vorbereitungsdienst der Unterricht an Schulen mit rassisch und kulturell unterschiedlichen Schülerpopulationen war. In Ermangelung einer formalen Ausbildung stützten sie sich auf persönliche Lebenserfahrungen. Einige Lehrer waren viel gereist; Einige hatten im Ausland gelebt und unterrichtet. Ältere Lehrer hatten entweder Berufserfahrung in der Arbeit mit Kindern mit ähnlichem Hintergrund oder waren der Ansicht, dass ihre gesammelten Lebenserfahrungen sie darauf vorbereiteten, alle Arten von Schülern zu verstehen und mit ihnen in Beziehung zu treten. In ähnlicher Weise waren Lehrer, die in städtischen Gebieten zwischen verschiedenen Rassen und Kulturen aufwuchsen, der Ansicht, dass dieser Hintergrund zu ihrem Verständnis und ihrer Vorbereitung auf die Arbeit mit verschiedenen Schülerpopulationen beitrug.

Die meisten Lehrer gaben an, dass sie gelernt haben, verschiedene Schülergruppen am Arbeitsplatz zu unterrichten. Einige machten sich mit den Hintergründen ihrer Schüler vertraut, indem sie über bestimmte Kulturen recherchierten oder über das Unterrichten in verschiedenen Umgebungen lasen. Sobald sie das Gefühl hatten, die Hintergründe, Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten ihrer Schüler zu verstehen, versuchten sie herauszufinden, wie der Lehrplan differenziert werden kann, um den Bedürfnissen der einzelnen Schüler gerecht zu werden. Sie stützten sich hauptsächlich auf Versuch und Irrtum und erhielten wenig strukturierte Unterstützung, um dieses Ziel zu erreichen.

Diversity Support

Laut den Umfrageergebnissen glaubte etwa ein Drittel (32 Prozent) der neuen Lehrer nicht, dass ihre Einführungsprogramme Auswirkungen auf den Unterricht einer vielfältigen Studentenbevölkerung hatten. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) war der Ansicht, dass das Programm keinen Einfluss auf das Unterrichten von Englischlernenden hatte.

Während der Interviews sagten die Lehrer, sie hätten nur wenige Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und nur begrenzte Unterstützung für das Unterrichten verschiedener Lernender. Diversity-Workshops waren die häufigste Form der beruflichen Entwicklung. In Seattle sind Diversity-Workshops ein Standardbestandteil des Einführungsprozesses für neue Lehrer. Während die Lehrer die Workshops im Allgemeinen positiv beurteilten, waren die meisten der Ansicht, dass sie nicht viel für die tatsächliche Unterrichtspraxis bieten. Einige Lehrer sagten, ihre Mentoren hätten ihnen geholfen, das, was sie in den Workshops gelernt hatten, in die Unterrichtspraxis umzusetzen. Mentoren, Kollegen und Administratoren teilten manchmal das persönliche Wissen einzelner Schüler und ihrer Hintergründe, und neue Lehrer fanden dies nützlich.

Die Lehrer waren der Ansicht, dass die Bewältigung der Vielfalt ein Ziel der gesamten Schule sein sollte und nicht den einzelnen Lehrern überlassen bleiben sollte. Inwieweit ein Fokus auf Vielfalt Teil der Schulkultur war, unterstützte oder beeinträchtigte die Bemühungen der Lehrer, die Vielfalt im Klassenzimmer anzugehen. Die Lehrer wiesen auf Aspekte der Schulkultur hin – niedrige Erwartungen an farbige Schüler und an Schüler aus armen Familien -, die den Kreislauf der Armut verstärken, indem sie weniger von bestimmten Schülern verlangen. Schulrichtlinien, die Schüler mit besonderen Bedürfnissen oder solche mit Lernproblemen kennzeichneten, trennten und verfolgten, standen im Widerspruch zu den Bemühungen einzelner Lehrer, einen effektiven Unterricht in ihren Klassenräumen zu fördern.

Obwohl das Unterrichten von Schülern der Sonderpädagogik eine Herausforderung darstellte, empfanden die Lehrer dies auch als wertvolle Lernerfahrung. Lehrer, die Erfahrung in der Sonderpädagogik hatten, fühlten sich in der Lage, diese Erfahrung zu nutzen, um akademisch unterschiedliche Lernende in allgemeinbildenden Klassen zu unterrichten.

Unterstützung der akademischen Vielfalt

Die Lehrer hatten Mühe, die Bedürfnisse verschiedener Lernender zu erfüllen. Während die meisten das Gefühl hatten, im Laufe des Jahres Fortschritte gemacht zu haben, äußerten sie sich auch frustriert über den Mangel an Unterrichtsunterstützung, die ihnen zur Verfügung stand. Eine Lehrerin bemerkte, dass die Hälfte ihrer Klasse zweisprachig war und einen Lehrassistenten benötigte, aber der Assistent wurde häufig aus dem Klassenzimmer gezogen, um Exkursionen zu begleiten und andere Dinge zu tun. Eine andere Lehrerin hatte das Gefühl, dass ihr nicht genügend Zeit oder Material gegeben wurde, um effektiv zu unterrichten. Sie wollte weniger Schüler, mehr Unterstützung im Klassenzimmer und weniger Papierkram.

Die Lehrer waren größtenteils auf sich allein gestellt, um sich mit der akademischen Vielfalt zu befassen. Mithilfe von Versuch und Irrtum führten sie Techniken ein, von denen sie hofften, dass sie effektiv sind, und bewerteten dann, wie gut die Techniken mit einzelnen Schülern funktionierten. Das Beobachten und / oder Arbeiten mit anderen Lehrern war eine weitere Strategie, die neue Lehrer einsetzten. Mehrere Lehrer stellten fest, dass der beste Weg, um die Unterschiede zwischen den Schülern anzugehen, darin bestand, so viel wie möglich über die Schüler herauszufinden und diese Informationen als Grundlage für den Unterricht zu verwenden.

Zum größten Teil mussten die Lehrer ihre eigenen Strategien entwickeln, um zu entwickeln, umzusetzen und zu bewerten, welche Unterrichtsstrategien bei verschiedenen Arten von Lernenden wirksam waren. Sie waren der Meinung, dass praktische Unterrichtsansätze mit einer Reihe von Lernstilen arbeiteten.

Verschiedene Schüler unterrichten

– Lernen Sie jeden Schüler einzeln kennen. Eine gute Beziehung ist der Schlüssel zum Erfolg von Schülern und Lehrern und basiert auf offener Kommunikation, Vertrauen und Respekt.

– Lernen Sie die rassischen und kulturellen Hintergründe Ihrer Schüler kennen und lernen Sie deren Eltern kennen.

– Erfahren Sie mehr über sich und Ihren eigenen Hintergrund. Fragen Sie sich, wie sich Ihr eigener Hintergrund auf Ihren Unterrichtsstil und Ihre Beziehung zu den Schülern auswirken kann.

– Schaffung eines Umfelds, in dem die Schüler einen sicheren Dialog über Vielfalt führen können, einschließlich Rasse, Kultur, Klasse und sexuelle Orientierung.

– Unterstützung eines schulischen Umfelds, in dem die Mitarbeiter offene Diskussionen über Rasse, Kultur, Klasse und andere Aspekte der Vielfalt führen können.

– Ermittlung und Verwendung von Instrumenten zur Erleichterung der Diskussion über Vielfalt, einschließlich Moderationsprotokollen, Diskussionsgrundregeln und Verträgen. Fördern Sie den konsequenten Einsatz dieser Tools in der gesamten Schulgemeinschaft.

– Meistern Sie eine Vielzahl von Unterrichtsstrategien, um Schüler mit unterschiedlichen Interessen und Stärken zu erreichen.

Categories
Uncategorized

Was sind die drei Hauptkomponenten eines individualisierten Bildungsprogramms?

Ein individualisierter Bildungsplan wird üblicherweise als IEP bezeichnet. Dies ist ein juristisches Dokument für Studierende mit besonderen Bedürfnissen. IEPs sind oft zwanzig bis vierzig Seiten oder sogar länger. In einem IEP sind viele wichtige Informationen enthalten. Wenn Sie im Voraus wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie die Genauigkeit und potenzielle Wirksamkeit des Dokuments besser bestimmen. Ein IEP besteht aus drei Hauptabschnitten. die Bewertungen und Bedürfnisse der Schüler, die Ziele und Vorgaben, um diese Bedürfnisse zu erfüllen, und die Servicebereitstellung und die Unterstützungsdienste, um die Ziele zu erreichen.

Formelle und / oder informelle Bewertungen werden abgeschlossen und die Daten für jede IEP-Sitzung zusammengestellt. Diese Daten werden verwendet, um dem Team zu helfen, zu beurteilen, wo sich Ihr Kind im Vergleich zu anderen Kindern in seinem Alter und seiner Klassenstufe befindet. Diese Informationen werden verwendet, um eine Liste der Bildungsbedürfnisse Ihres Kindes zu erstellen. Abhängig von ihrem Bildungsprofil und seiner Behinderung hat Ihr Kind möglicherweise Bedürfnisse in nur einem Bereich wie Sprache oder in vielen Bereichen.

Nachdem die Bedürfnisse vom Team festgelegt wurden, werden jährliche Ziele mit spezifischen, messbaren Zielen erstellt, die beschreiben, was Ihrem Kind bis zum Enddatum des IEP mit dem erwarteten Grad an Meisterschaft beigebracht wird. Die IEP-Ziele basieren auf zentralen Inhaltsstandards, die für alle Kinder in öffentlichen Schulen gelten. Die IEP-Ziele sollten spezifische Fähigkeiten innerhalb des Ziels angeben, das erreicht werden soll, wie der Fortschritt gemessen wird und wie hoch der Fortschritt ist, der für Ihr Kind erwartet und / oder als akzeptabel angesehen wird.

Im letzten Abschnitt des IEP wird festgelegt, wer Ihrem Kind welche Dienstleistungen erbringt und wie oft dies geschieht. Dies schließt ein, ob die Leistungserbringung im allgemeinbildenden Umfeld, im sonderpädagogischen Umfeld oder in einem Therapeutenbüro erfolgt. Hier finden Sie auch Informationen zu einem Verhaltensplan oder Kommunikationsplan, wenn eines dieser Dokumente erforderlich ist. Dieser Abschnitt enthält alle Unterkünfte und Änderungen, die Ihr Kind benötigt, um sowohl innerhalb als auch außerhalb der allgemeinen Bildung einen Bildungsnutzen zu erzielen. Zusätzlich gibt es Informationen zu Distrikt-, Landes- und Bundestests.

Wie Sie sehen, ist das IEP ein komplexes Rechtsdokument, das eine verbindliche Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Schulbezirk darstellt. IEPs werden basierend auf staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzen formatiert. Es ist wichtig, dass Sie verstehen, was in einem IEP enthalten sein sollte, damit Ihr Kind die Unterstützung erhält, die es benötigt, um so viel Bildungsnutzen wie möglich zu erzielen.

Categories
Uncategorized

Gezielte Rekrutierungsbemühungen und spezifische Einstellungsstrategien für neue Lehrer

Der Lehrermangel ist in bestimmten Bereichen häufig am akutesten, insbesondere zweisprachig / Englisch als Zweitsprache, Sonderpädagogik, Mathematik, Spanisch und Naturwissenschaften. Manchmal werden die Schüler durch eine Drehtür mit Vertretern unterrichtet. In anderen Fällen werden Schüler der betroffenen Klasse vorübergehend oder dauerhaft zu verschiedenen Klassen hinzugefügt, wodurch die Klassengröße erhöht wird. Wenn keine Stellvertreter verfügbar sind, was häufig der Fall ist, können andere Lehrer beauftragt werden, die Klasse während ihrer Vorbereitungszeit zu "decken". Diese Praxis löst das unmittelbare Problem, hat jedoch langfristige Konsequenzen für die Moral und Anwesenheit der Mitarbeiter, wenn die Lehrer erschöpft sind und frustriert. Es ist schwierig, die Schüler zu bitten, ihre Ausbildung ernst zu nehmen, wenn ihre Schule nicht in der Lage zu sein scheint, ihnen einen regulären Lehrer zur Verfügung zu stellen.

Die häufigsten offenen Stellen waren Sonderpädagogik und Mittelschullehrer. Während einige offene Stellen winzig erscheinen mögen, sind sie aus Sicht der Schüler ohne Lehrer nicht unbedeutend. In den Schulen mit der höchsten Armut werden Lehrer höchstwahrscheinlich nach Beginn des Schuljahres eingestellt. In den Grundschulen mit der höchsten Armut, der K-8-Klasse und den Mittelschulen wurden nach dem 15. September jeweils mindestens doppelt so viele Lehrer eingestellt wie in ihren Kollegen mit weniger als 80 Prozent Schülern mit niedrigem Einkommen. Die offenen Stellen konzentrieren sich Jahr für Jahr auf die gleichen Schulen mit hoher Armut. Diese Situation wird durch die Vermittlung der am wenigsten erfahrenen Lehrer an diese Schulen noch verschärft.

Mit etwa sieben Prozent der Lehrkräfte, die in einem bestimmten Jahr brandneu sind, gibt es in jeder Schule neue Lehrer. Der Schulzuweisungsprozess hat jedoch zur Folge, dass neue Lehrer überproportional auf Positionen konzentriert werden, in denen das meiste Können und Können erforderlich ist, um erfolgreich zu sein. Neue Lehrer sind am wahrscheinlichsten in den Schulen mit der höchsten Armut zu finden. Zum Beispiel hatten 11 Prozent der Lehrer an Schulen mit mindestens 90 Prozent einkommensschwachen Schülern weniger als ein volles Jahr Erfahrung im Distrikt, verglichen mit fünf Prozent an Schulen, an denen weniger als 80 Prozent der Schüler arm waren. An Schulen, an denen 90 Prozent oder mehr der Schüler als einkommensschwach eingestuft sind, betrug die durchschnittliche Anzahl der Jahre im Distrikt 10, und etwa die Hälfte der Lehrer an diesen Schulen verfügte über höchstens fünf Jahre Unterrichtserfahrung im Distrikt.

Die "älteren" Kollegen haben möglicherweise nur wenige Jahre mehr Erfahrung als die Neuankömmlinge. Die Konzentration neuer Lehrer an bestimmten Schulen stellt eine enorme Herausforderung für die Mentoring-Bemühungen dar: Es gibt einfach nicht genug erfahrene Lehrer, um herumzukommen. Darüber hinaus haben viele der neuen Lehrer an Mittelschulen keine Erfahrung in der Mittelstufe und hatten wenig Interesse daran, diese Klassen zu unterrichten, als sie sich im Distrikt bewarben. Diese Unterschiede in der Lehrerfahrung treten teilweise aufgrund von Schulübertragungsregeln auf, die Lehrern mit dem höchsten Dienstalter die erste Auswahl an Arbeitsplätzen bieten. Eine brandneue Studie kam zu dem Schluss, dass das allgemeine Muster darin besteht, dass Lehrer von Schulen mit höherer Armut zu Schulen mit niedrigerer Armut wechseln. Je länger ein Lehrer im System beschäftigt ist, desto mehr Möglichkeiten ergeben sich für den Wechsel in eine Schule mit geringerer Armut.

Da neue Lehrer eher in Schulen mit hoher Armut zu finden sind und neue Lehrer weniger wahrscheinlich vollständig zertifiziert sind, haben Schulen mit einem höheren Prozentsatz an Schülern mit niedrigem Einkommen auch einen höheren Prozentsatz an Lehrern mit Notfallzertifizierung. 82 Prozent der Lehrer an den Schulen mit der höchsten Armut (hier definiert als 90 Prozent oder mehr mit niedrigem Einkommen) waren für den Unterricht zertifiziert, verglichen mit 92 Prozent an Schulen mit der niedrigsten Armutsquote der Schüler (weniger als 80 Prozent mit niedrigem Einkommen). . Während diese Ungleichheit in jedem der von uns untersuchten Jahre offensichtlich ist, hat sich die Ungleichheit zwischen Schulen mit der höchsten und der niedrigsten Armut in den drei Jahren seit 2017 verschärft Schulen mit der höchsten Armut verzeichneten einen größeren Rückgang. Die Schulen mit der höchsten Armut haben tendenziell auch einen hohen Prozentsatz an Minderheitenschülern. Unsere Daten zeigen, dass der Prozentsatz der zertifizierten Lehrer an einer Schule mit zunehmendem Prozentsatz der Minderheitenschüler abnimmt. In den Jahren 2017-2018 waren 96 Prozent der Lehrer an Schulen, an denen weniger als die Hälfte der Schüler Minderheiten waren, zertifiziert, verglichen mit 86 Prozent an Schulen mit 90 Prozent oder mehr Minderheitenschülern. Ab 2018 behielten Schulen mit der niedrigsten Einschreibung von Minderheiten in etwa das gleiche Niveau der Lehrerzertifizierung bei, während Schulen mit einer hohen Minderheitsbevölkerung einen Rückgang ihrer Lehrerzertifizierungsniveaus verzeichneten.

Nach der Einstellung haben neue Lehrer oft einen schwierigen Start in das Schuljahr. Für neue Lehrer bedeuten verspätete Einstellungen und Schulpraktika, dass sie wenig Zeit haben, sich über ihre Schule oder die Nachbarschaft, in der sie sich befinden, zu informieren, ihre Kollegen zu treffen, ihre Klassenzimmer einzurichten, die ihnen zur Verfügung stehenden Unterrichtsmaterialien zu bewerten oder geeigneten Unterricht zu planen. Diejenigen, die nach Schulbeginn ankommen, sehen sich manchmal Schülern gegenüber, die von einer Reihe von Vertretern unterrichtet wurden. Diese Situation schafft oft eine Kultur der Unordnung im Klassenzimmer, die schwer zu ändern ist.

Während einige Schulleiter mit der Einführung neuer Lehrer vorbildliche Arbeit leisten, gaben hohe Prozentsätze der Befragten einer neuen Umfrage an, dass sie ihre erste Schulwoche ohne grundlegende Unterstützung und Informationen von Administratoren beendet haben. Während dieses Zeitraums erhielten zwei Drittel nicht den Lehrplanumfang und die Reihenfolge des Distrikts für ihre Kurse. Fast drei Viertel erhielten keine Studentenformulare. Ein Drittel erhielt kein Personalhandbuch, und nur die Hälfte erfuhr, wer ihr Gewerkschaftsvertreter war. Fokusgruppenforschung zeigt, dass Hochschullehrer weniger Unterstützung erhalten als Lehrer auf anderen Schulstufen. Es gab jedoch einige signifikante Unterschiede in ihren Antworten auf diese und andere Punkte nach Schulniveau. Zum Beispiel gaben Grundschullehrer häufiger als andere an, dass sie sich in ihren Gebäuden sicher fühlten, und wesentlich höhere Anteile neuer Hochschullehrer gaben an, dass ihre Gebäude sauber waren (39 Prozent) und dass Schüler am oder aus ihren Klassen entfernt wurden täglich (45 Prozent).

Categories
Uncategorized

Die Bedeutung der Personalentwicklung – Drei wichtige Workshops für Lehrer

Es ist nicht neu, dass großartige Lehrer dazu beitragen, großartige Schüler zu schaffen. Ein gut informierter und inspirierter Lehrer wird mit Sicherheit die Leistung eines Schülers beeinflussen. Daher ist es für Schulbezirke wichtig, genau darauf zu achten, wie sie sowohl neue als auch erfahrene Lehrer ausbilden und unterstützen. In einer sich ständig verändernden Welt wie heute ist die Personalentwicklung der Schlüssel.

Sogar Pädagogen mit langjähriger Erfahrung neigen dazu, in Schwierigkeiten zu geraten. Es ist ein natürlicher menschlicher Instinkt zu stagnieren. Ein Auffrischungskurs oder das Erlernen von etwas Neuem kann allen Lehrern zugute kommen, unabhängig davon, ob sie sich auf die Verfeinerung der Lehrfähigkeiten im Inhaltsbereich konzentrieren oder in einen neuen Studienbereich wechseln. Drei der vorteilhaftesten Angebote zur Personalentwicklung sind Alphabetisierungsworkshops, sechs Merkmale des Schreibens und Workshops zur Sonderpädagogik. Alphabetisierungsworkshops sind ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs des 21. Jahrhunderts. Die Zukunft eines Kindes hängt stark vom Lesen- und Schreibenlernen ab. Das Fehlen dieser Fähigkeiten wird unsere Zukunft als Gesellschaft belasten, wenn diese Personen arbeitslos, obdachlos und / oder nicht in der Lage sind, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Alphabetisierung ist nicht nur ein Thema in unserem Land, sie existiert weltweit. Alphabetisierungsworkshops bieten Lehrern effektive Strategien zur Überwachung des Fortschritts von Kindern mit Informationen und Werkzeugen zur schnellen und aussagekräftigen Bewertung der Kenntnisse und Fähigkeiten eines Schülers. Darüber hinaus verbessern Alphabetisierungsworkshops das Wissen der Lehrer über ausgewogene Alphabetisierungsaktivitäten und entwickeln Techniken, die den Erwerb von Lese- und Schreibfähigkeiten durch die Schüler beschleunigen sollen.

Ein weiteres "Muss" für die Personalentwicklung ist der Six Trait Writing Workshop. Im Gegensatz zu jedem anderen Modell da draußen sind die Six Traits eine wunderbare Möglichkeit, das Schreiben von Schülern in jedem Fach objektiv zu bewerten. Die sechs Merkmale bieten eine gemeinsame Sprache und helfen bei der Überarbeitung und Bearbeitung. Darüber hinaus sind die Rubriken Richtlinien für qualitativ hochwertiges Schreiben und Bewerten. Da die Deskriptoren für jedes der Merkmale leicht zu verstehen sind, ist es für den Lehrer viel einfacher, das Schreiben eines Schülers zu bewerten. Das Beste ist, dass die sechs Merkmale im gesamten Lehrplan verwendet werden können. Das Modell funktioniert gut in allen Themenbereichen und beim Schreiben von Aufgaben. Die Schüler werden feststellen, dass die sechs Eigenschaften nicht nur im Englischunterricht angewendet werden, sondern in allen Bereichen. Schließlich sind die sechs Merkmale ein wunderbares Werkzeug für ESL-Studenten. Lehrer mit ESL-Schülern werden feststellen, dass das Schreiben ihrer Schüler schneller wächst, wenn sie die sechs Merkmale anwenden, und der Unterricht wird viel weniger problematisch.

Schließlich gehören Workshops zur Personalentwicklung in der Sonderpädagogik zu den besten Klassen, die ein Pädagoge belegen kann, unabhängig davon, ob er Schüler in der Sonderpädagogik in seinem Klassenzimmer hat oder nicht. Wenn die Schulen integrativer werden, ist es entscheidend, dass sowohl Sonderschullehrer als auch Lehrer für Allgemeinbildung zusammenarbeiten, um Lehrplanmaterialien und Unterrichtstechniken an die Bedürfnisse von Schülern mit Behinderungen anzupassen. Ein Dienst, der sich auf Sonderpädagogik konzentriert, wird Pädagogen darin schulen, kooperativ zu arbeiten und die gemeinsame Verantwortung für den festgelegten Bildungsunterricht aufrechtzuerhalten. Der Lehrer für Allgemeinbildung und der Lehrer für Sonderpädagogik lernen, dass sie ihre Fähigkeiten, ihre Ausbildung und ihre Perspektiven gemeinsam zusammenbringen können, um die Lehr- und Lernmöglichkeiten zu stärken. Ihr Ziel wird es sein, gemeinsam geeignete Unterrichts- und Hausaufgaben zu machen, damit jeder Schüler lernt, herausgefordert wird und teilnimmt. Das ultimative Ziel der Personalentwicklung in der Sonderpädagogik ist es, ein ausgewogenes Klassenzimmer zu erreichen. Darüber hinaus lernen Lehrer für Allgemeinbildung mehr über spezifische Lern- und Verhaltensstörungen und nutzen dieses Wissen, um ihre aktuellen Reaktionen auf Interventionen (RTI) zu perfektionieren.

Die professionelle Personalentwicklung ist ein kontinuierlicher Prozess. Sowohl Lehrer als auch Schulleiter müssen frisch und informiert gehalten werden. Weitere Informationen zu einer oder mehreren der genannten Klassen erhalten Sie von den Ausbildungsspezialisten unter 1-800-279-7135 oder http://www.azseitraining.com.

Categories
Uncategorized

6 Möglichkeiten, wie Schulbezirke Sonderpädagogikfonds aus ARRA-Fonds von 2009 verwenden können

Sind Sie Eltern eines autistischen Kindes, das eine Sonderpädagogik erhält? Sind ihre Dienste von Ihrem Kind benötigt, aber Ihr Schulbezirk weigert sich, sie anzubieten? Haben Sie gehört, dass der American Recovery and Reinvestment Act von 2009 zusätzliches Geld für Sonderpädagogikdienste enthält? Möchten Sie ein paar Dinge wissen, für die Schulbezirke das Geld ausgeben können? Dieser Artikel enthält __ Vorschläge, wofür das ARRA-Geld für Sonderpädagogik ausgegeben werden kann.

Den ARRA-Fonds sind vier Grundsätze zugeordnet. Prinzip 1: Geben Sie schnell Geld aus, um Arbeitsplätze zu retten und zu schaffen. Prinzip 2: Verbesserung der Schülerleistungen durch Verbesserung und Reform der Schule. Prinzip 3: Transparenz, Berichterstattung und Rechenschaftspflicht sicherstellen. Prinzip 4: Investieren Sie einmalig ARRA-Mittel sorgfältig, um die Finanzierungsklippe zu minimieren.

Die Mittel müssen für kurzfristige Anlagen verwendet werden, die das Potenzial für langfristige Vorteile haben.

6 Vorschläge für die Verwendung von ARRA-Mitteln für Sonderpädagogik sind:

1. Lehrergehälter und Gehälter für andere ausgebildete Pädagogen. Mögliche Verwendung könnten auch geschulte Para-Fachkräfte sein, die einem Kind helfen, von einem inklusiven Praktikum zu profitieren.

2. Wissenschaftlich forschungsbasierte Lehrpläne in den Bereichen Lesen und Mathematik, die von No Child Left Behind und dem Gesetz zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen (IDEA) gefordert werden. Viele Schulbezirke verwenden weiterhin veraltete Lehrpläne, die Kindern nachweislich nicht helfen, Lesen und Mathematik zu lernen. Sobald ein Schulbezirk den Lehrplan kauft und seine Lehrer ausbildet, bleiben die Vorteile für die kommenden Jahre bestehen.

3. Besorgen Sie sich modernste Hilfsmittel und bieten Sie Schulungen zu deren Verwendung an, um den Zugang zum allgemeinen Lehrplan für Studierende mit Behinderungen zu verbessern.

4. Bereitstellung einer intensiven bezirksweiten Berufsausbildung für reguläre und sonderpädagogische Lehrkräfte, die sich auf forschungsbasierte Lehrpläne und Strategien in den Bereichen Lesen, Mathematik, Schreiben und Naturwissenschaften konzentriert.

5. Bereitstellung einer intensiven bezirksweiten beruflichen Entwicklung im Bereich positiver Verhaltensunterstützung und Pläne zur Verbesserung der Ergebnisse für Kinder mit Behinderungen. Viele Kinder mit Behinderungen werden weiterhin wegen Verhaltens, das Teil ihrer Behinderung ist, suspendiert und ausgewiesen. Dies ist jedoch unter IDEA nicht zulässig. Der schulweite Einsatz positiver Verhaltensunterstützungen und -pläne kommt allen Kindern zugute, nicht nur Kindern mit Behinderungen.

6. Stellen Sie Übergangskoordinatoren ein, um mit Arbeitgebern in der Gemeinde zusammenzuarbeiten und Praktika und Schulungen für Jugendliche mit Behinderungen zu entwickeln. Dies wird sicherstellen, dass Kinder mit Abschluss einen Job und eine Zukunft haben!

Dies sind nur einige Vorschläge, die allen Kindern mit Behinderungen in Amerika zugute kommen können. Ich hoffe, dass Sie sich in Ihrem Schulbezirk engagieren und einen Beitrag dazu leisten, wie das Geld für Kinder mit Behinderungen in Ihrem Bezirk ausgegeben wird!

Categories
Uncategorized

Verwalten von Schülern mit extremen Verhaltensproblemen

Schüler mit extremen Verhaltensproblemen sind oft mehr als herausfordernd! Sie können, gelinde gesagt, frustrierend, anstrengend und anstrengend sein. Schüler mit Verhaltensproblemen führen dazu, dass Lehrer an sich selbst zweifeln und zu einem Burnout der Lehrer führen können. Die meisten Menschen werden zu Pädagogen, weil sie leidenschaftlich gerne Wissen an andere weitergeben, Kinder wachsen und lernen sehen und weil sie das Leben eines Jugendlichen verbessern wollen. Neue Pädagogen lernen schnell, dass Klassenmanagement vorhanden sein muss, bevor Unterricht stattfinden kann. Das Klassenzimmermanagement ermöglicht es den Schülern, die Erwartungen, Routinen und Strukturen des Klassenzimmers zu lernen, um im schulischen Umfeld effektiv zu funktionieren. Viele Schüler testen diese Grenzen während des gesamten Schuljahres und reagieren schnell auf Umleitungen und / oder Konsequenzen. Sie lernen Grenzen und können die Konsequenzen akzeptieren, die auftreten, wenn sie gegen diese Grenzen stoßen. Es gibt jedoch eine kleine Untergruppe von Schülern, die anscheinend nicht auf typisches Klassenmanagement, Grenzwerteinstellung, Umleitung oder Konsequenzen reagieren.

Wenn die Schüler keine Verbesserungen der typischen Konsequenzen und Interventionen zeigen, reagieren Lehrer und Administratoren normalerweise, indem sie die Schwere der Konsequenzen erhöhen (d. H. Härter werden). Dies führt in der Regel zu Haftstrafen, Eltern werden in die Schule gerufen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule, und in schweren Fällen kann eine Ausweisung empfohlen werden. Es scheint verwirrend, dass einige Schüler trotz immer intensiverer aversiver Reaktionen von Autoritätspersonen, die darauf abzielen, die Verhaltensprobleme zu ändern oder zu löschen, weiterhin extreme Verhaltensprobleme aufweisen. Wie gehen Lehrer und Administratoren mit dem Verhalten dieser Schüler um?

Schritt 1: Verstehen Sie das Verhalten

Bevor das Verhalten verwaltet werden kann, muss es verstanden werden. Das Verständnis des Verhaltens wird durch eine Bewertung des funktionalen Verhaltens erreicht. Diese Bewertung versucht, das Verhalten objektiv und messbar zu beschreiben, Triggerereignisse zu identifizieren, die dem Verhalten vorausgehen, und die Konsequenzen zu untersuchen, die nach dem Verhalten auftreten. Jedes Verhalten hat eine Funktion, und der Schüler mit extremen Verhaltensproblemen teilt mit, dass er entweder etwas will oder etwas vermeiden möchte. Eine Bewertung des funktionalen Verhaltens hilft dabei, genau zu bestimmen, was der Schüler durch sein Verhalten kommuniziert.

Schritt 2: Verstehe den Schüler

Entwickeln Sie eine positive, fürsorgliche Beziehung zum Schüler. Dies kann eine der schwierigsten Aufgaben bei der Arbeit mit Schülern mit extremen Verhaltensproblemen sein. Die Lehrer haben einen Lehrplan, mit dem sie Schritt halten müssen, und sie haben andere Schüler, die zur Schule kommen und bereit sind, jeden Tag zu lernen. Manchmal scheint es zu anstrengend, eine Beziehung zu jemandem aufzubauen, der eine Bildungschance nicht nutzt und die Bildung anderer stört. Durch die Entwicklung einer positiven Beziehung zu dem Schüler mit extremen Verhaltensproblemen trennen die Lehrer die Person vom Verhalten. Viele dieser Schüler werden mit einem Mangel an Respekt behandelt und das spiegeln sie in ihrem Verhalten wider. Damit Lehrer ihr Vertrauen verdienen können, müssen sie sie respektvoll behandeln, sich für sie interessieren und sie fair behandeln. Es ist weniger wahrscheinlich, dass diese Schüler mit einem Lehrer handeln, den sie respektieren, und sie zeigen eher Compliance.

Schritt 3: Verstehen Sie das Lernen des Schülers

Schüler mit extremen Verhaltensproblemen haben oft Schwierigkeiten mit akademischen Fächern und dem Lernen. Sie haben möglicherweise eine nicht diagnostizierte Lernschwäche und sind in der Schule frustriert. Einige Schüler haben Schwierigkeiten, lange Zeit am Unterricht teilzunehmen und zu sitzen. Ein gründliches Verständnis der Lernstärken und -schwächen eines Schülers ist sehr hilfreich, um Verhaltensinterventionen gezielt einzusetzen.

Diese Schritte zum Verständnis extremer Verhaltensweisen nehmen viel Zeit in Anspruch, bieten jedoch eine Fülle von Informationen, um einen positiven Verhaltensinterventionsplan zu entwickeln. Im Idealfall hat ein solcher Plan ein spezifisches Ziel, das auf Basisdaten, positiver Verstärkung, angemessenen und klaren Konsequenzen, Aktivitäten zum Aufbau von Fähigkeiten und Kommunikation zu Hause basiert. Einige zusätzliche Punkte, die bei Schülern mit extremen Verhaltensproblemen helfen und sofort verwendet werden können, umfassen Folgendes:

  1. Sei geduldig und ruhig. Diese Schüler können es gewohnt sein, wegen ihres Fehlverhaltens angeschrien oder schlecht behandelt zu werden. Geduld und Ruhe helfen beim Aufbau der Beziehung.
  2. Suchen Sie nach kleinen, inkrementellen Erfolgen. Diese Schüler müssen in der Schule Erfolg haben. Konzentrieren Sie die Aktivitäten so weit wie möglich auf ihre Stärken und loben Sie dann aufrichtig ihren Erfolg.
  3. Ändern Sie die Aufgaben und konzentrieren Sie sich auf das, was wichtig ist. Wenn eine Aktivität geändert werden kann und der Schüler sein Verständnis in einem anderen Format demonstrieren kann, hat er mehr produziert, als er hätte, wenn die Aufgabe aufgrund von Verhaltensproblemen nicht abgeschlossen worden wäre.
  4. Sprich mit den Eltern des Schülers. Heimprobleme können sich auf das Verhalten in der Schule auswirken, und es ist wichtig, dieses Puzzleteil zu verstehen und Eltern als Verbündete zu haben. Rufen Sie außerdem mit positiven Nachrichten zu Hause an. Eltern von Schülern mit Verhaltensproblemen erhalten nicht oft Anrufe von der Schule mit guten Nachrichten, und diese Art von Anrufen fällt ihnen auf jeden Fall auf.
  5. Sprich mit dem Schüler. Finden Sie heraus, was er / sie in der Schule will; versuchen Sie zu verstehen, was sie erwarten und wie die Schule ihrer Meinung nach aussehen sollte. Diese Schüler versuchen, ihre Stimme zu finden, und indem Sie ein Ohr zur Verfügung stellen, helfen Sie beim Aufbau Ihrer Beziehung.
  6. Halte dich von Machtkämpfen fern.
  7. Verhalten umleiten und deeskalieren.
  8. Seien Sie fest, fair, konsequent und positiv.
  9. Bauen Sie schließlich Ihre Beziehung zu ihnen auf! Viele Verhaltensprobleme lassen sich leicht abwenden, wenn Sie eine positive, respektvolle Beziehung zu einem Schüler haben. Wenn es Verhaltensprobleme gibt, können Schüler leichter umgeleitet und deeskaliert werden, wenn sie eine Beziehung zu einem Lehrer haben, den sie als echt und fair empfinden.

Es gibt keine magische Antwort für das Management extremen Verhaltens von Schülern. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die das Verhalten beeinflussen, und einige variieren täglich oder sogar häufiger. Es ist wichtig, das Verhalten des Schülers, den Schüler und das Lernen des Schülers zu verstehen, um angemessene und positive Verhaltensunterstützungen zu entwickeln. Es ist jedoch auch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine positive Beziehung zu einem Studenten, Fairness, Ruhe und Beständigkeit sowie die Vermeidung von Machtkämpfen einen großen Beitrag zur Verbesserung der Compliance und zur Deeskalation schwieriger Situationen leisten.

Categories
Uncategorized

Standardisierte Tests und Studenten mit assistiver Technologie

In den letzten Jahren gab es einen Boom standardisierter Tests an amerikanischen Schulen. Die Schüler werden in den Bereichen Lesen, Mathematik, Naturwissenschaften und Sozialkunde auf staatliche und Schulbezirksstandards getestet, die verwendet werden, um die Einhaltung von No Child Left Behind nachzuweisen. Außerdem werden die Schüler von NCLB-Tests mit Abschlusstests konfrontiert, um Fortschritte zu erzielen Schulfortschritt (dh ein Schüler muss diesen Test bestehen, bevor er in die nächste Klassenstufe übergeht).

Angesichts der zunehmenden Anzahl von Tests für Schüler, bei denen die Ergebnisse die Schule, die Schulbezirke oder die Leistung einzelner Schüler stark belasten, wo fallen Schüler mit Behinderungen in diese Mischung? Wo vor allem Studierende mit Assistive Technology oder Augmentative Communication? Laut Bundesgesetz müssen Bundesstaaten und Schulbezirke Schüler mit Behinderungen in groß angelegte Bewertungen einbeziehen und ihre Ergebnisse in disaggregierter Form öffentlich melden, um festzustellen, wie gut die Schulen diesen Schülern dienen. Dies ist eine Frage der Systemverantwortung. Das Bundesgesetz sagt jedoch nichts darüber aus, ob Bundesstaaten oder Schulbezirke einzelnen Schülern mit Behinderungen, die keine groß angelegten Tests bestehen, Konsequenzen mit hohem Einsatz auferlegen sollten. Mit anderen Worten, während das Bundesgesetz die Teilnahme an groß angelegten Tests und die öffentliche Berichterstattung über disaggregierte Ergebnisse vorschreibt, ist es Sache der Staaten, zu entscheiden, ob groß angelegte Tests zu individuellen Konsequenzen mit hohen Einsätzen führen und wenn ja, für welche Studenten (Heubert) , 2002).

Studenten mit Behinderungen können Unterkünfte erhalten, ohne die Standardisierung des Tests zu verlieren. Als Unterkunft gilt jede Änderung des Standardtestformats zur Beurteilung der Fähigkeiten einer Person und nicht ihrer

Behinderungen. Obwohl die zulässigen Unterkünfte variieren, fallen sie im Allgemeinen in eine von vier Kategorien:

o Präsentation (z. B. vorgelesene Anweisungen / Fragen, Großdruck).

o Antwort (z. B. Verwendung eines Schreibers).

o Einstellung (Kleingruppen- oder Einzeltest, Carrel studieren).

o Timing / Scheduling (längere Zeit, zusätzliche Pausen; Wahburn-Moses, 2003)

IDEA verlangt, dass das IEP-Team alle Unterkünfte im individuellen Bildungsplan der Schüler dokumentiert. Wie Washburn-Moses (2003) feststellte: "Das IEP-Team

sollten sich auf die Stärken, Schwächen und individuellen Lernmerkmale des Schülers konzentrieren und ihre Entscheidung nicht auf die Behinderung des Schülers stützen

Level oder aktuelle Platzierung. Die Teammitglieder sollten nur die Unterkünfte berücksichtigen, die der Schüler während des Unterrichts und Testens im Klassenzimmer nutzt, anstatt neue Unterkünfte speziell für den Zustandstest einzuführen (Thurlow et al.). Es ist extrem

Es ist wichtig, die Entscheidung des Teams in Bezug auf die Unterbringung sowie die Begründung für diese Entscheidung im IEP zu dokumentieren. "

Dunne (2002) erklärte in einem Artikel von Education World: "In Wisconsin dürfen Schüler mit Behinderungen Unterkünfte testen, damit mehr Personen den Test ablegen können. Die Unterkünfte umfassen eine längere Zeit für die Durchführung eines Tests und die Verwendung eines Schreibers zum Aufschreiben von Antworten Laut einer Studie, die von Eva M. Kubinski an der Universität von Wisconsin verfasst wurde, können etwa 85 Prozent der Studierenden mit Behinderungen am Wisconsin State Assessment System teilnehmen -Madison Center for Education Research.

Für diejenigen Schüler, die selbst mit Unterkünften nicht getestet werden konnten, entwickelte der Staat einen alternativen Leistungsindikator, der an die staatlichen Standards für die Verwendung durch Schulen gebunden ist, um die 2 Prozent der Wisconsin-Schüler mit schweren Behinderungen oder eingeschränkten Englischkenntnissen zu bewerten, schrieb Kubinski in ihrer Arbeit. ""

Was bedeutet das für Studierende mit Assistive Technology oder AAC? Basierend auf den gefundenen Forschungsergebnissen würde ein IEP-Team mit einem Assistive Technology-Gerät feststellen können, ob Anpassungen an standardisierten Tests erforderlich sind. Jeder Schüler ist so einzigartig wie sein Hilfsmittel, und daher kann gesagt werden, dass jeder Schüler unterschiedliche Umstände beim Testen in der Schule aufwirft. Laut IDEA muss das IEP-Team, wie bereits erwähnt, festlegen, welche Vorkehrungen getroffen werden müssen, damit der Student den Test erfolgreich bestehen kann. Diese Unterkünfte müssen im IEP der Studierenden angegeben werden.

Da die Schüler, die AT / AAC verwenden, sehr unterschiedlich sind und viele Probleme damit haben, warum sie AAC-Geräte haben, wie z. B. andere verwirrende Behinderungen. Es ist wichtig, dass das IEP festlegt, ob das Gerät, das der Schüler für die Kommunikation verwendet, Teil der Unterkunft für den standardisierten Test sein wird oder ob es nicht benötigt wird. Es ist wichtig, dies festzustellen und den Schüler darauf vorzubereiten, dass er das Gerät während des Tests verwenden kann oder nicht. Dies ist besonders wichtig, wenn das Gerät während des Tests nicht verwendet werden kann, da dies die Stimme des Schülers ist.

IEP-Teams müssen daran arbeiten, die besten Unterkünfte für den Schüler zu finden, um erfolgreich zu sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, einschließlich der dynamischen Bewertung von Tests

Unterkünfte (DATA), mit deren Hilfe Lehrer bestimmen können, welche Schüler dies tun werden

Profitieren Sie von welchen Unterkünften.

Auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen kann der Schluss gezogen werden, dass jeder Fall eines Schülers sehr unterschiedlich sein wird, aber insgesamt kann sich jeder Schüler, der sich für eine Sonderpädagogik qualifiziert, einschließlich derer, die unterstützende Technologie oder ergänzende Kommunikationsgeräte verwenden, für spezielle Anpassungen standardisierter Tests qualifizieren Erlauben Sie diesen Schülern, die Tests mit angemessenen Ergebnissen abzuschließen.

Verweise

Dunne, D. (2000). Bestrafen High Stakes-Tests einige Studenten? Education Weekly 34 (1) 32-35.

Heubert, J. P. (2002). Behinderung, Rasse und High-Stakes-Tests von Studenten. NCAC. 4 (1) 38-45.

Sindelar, T., Hager, R. & Smith, D. (2003). High Stakes-Teststandards für Studierende mit Behinderungen. Neighborhood Legal Services, Inc.

Washburn-Moses, L. (2003). Was jeder Sonderpädagoge über High Stakes-Tests wissen sollte. Unterrichten außergewöhnlicher Kinder 35 (4) 12-15.

Categories
Uncategorized

Kosten und Nutzen der sozialen Eingliederung in die Bildung – Sollte ein Scheitern dennoch eine Option sein?

Wenn soziale Inklusion in der Bildung diskutiert wird, bedeutet dies einen Zusammenschluss von Schülern mit unterschiedlichem Hintergrund und einem breiten Spektrum an Fähigkeiten, die in der allgemeinen Bildung angesiedelt sind. Langsame Lernende werden mit Leistungsträgern zusammengefasst, und Lehrerassistenten werden eingesetzt, um mit Schülern zu arbeiten, die körperlich oder geistig bis zu dem Punkt behindert sind, an dem sie sich für diese Unterstützung qualifizieren. In der öffentlichen Bildung gibt es selten genug Unterstützungskräfte, die diese Arbeit effektiv ausführen, und im Laufe der Jahre sind die Kriterien für die Qualifizierung restriktiver geworden. Infolgedessen werden Schüler, die davon profitieren könnten, häufig übersehen, oder es liegt in der Verantwortung des Lehrers, individuelle Lernpläne zu erstellen, die Bildungschancen auf dem Niveau des akademischen Fortschritts des jeweiligen Schülers bieten sollen.

Die „soziale Eingliederung“ hat inzwischen dazu geführt, dass viele, wenn nicht alle Sonderschulen ihre Türen schließen und ihre Schüler die Regeleinrichtungen besuchen. Das Versprechen der „sozialen Eingliederung“ ist leider eine Illusion. Schüler, die zuvor Schulen mit Lehrern besucht hätten, die ausgebildet wurden, um ihnen zu helfen, werden nicht in die Peer-Gruppen der sogenannten „normalen“ Schüler aufgenommen, nur weil sie eine Regelschule besuchen. In vielen Fällen sind die Lehrer nicht für ihre spezifischen Bedürfnisse ausgebildet und haben einfach nicht die Fähigkeit, das sehr breite Spektrum der Schüler in ihren Klassen zu bedienen. Gleichzeitig wird der akademische Fortschritt der anderen Schüler in der Klasse zurückgehalten, während der Lehrer versucht, sicherzustellen, dass die benachteiligten Schüler nicht zu weit zurückfallen. An beiden Enden des Spektrums der Schüler ist diese Situation ein Rezept dafür, dass Langeweile und Verhaltensprobleme auftauchen, was das Lernen, das stattfinden sollte, weiter reduziert.

Die soziale Eingliederung wurde zunächst mit der Verpflichtung der Regierung eingeführt, den bedürftigen Studenten die notwendige Zeit für die Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Im Laufe der Zeit wurde die Messlatte jedoch so hoch gelegt, dass Aide-Mittel für einen Schüler bereitgestellt werden, dass es fast unmöglich ist, sich zu qualifizieren, es sei denn, der Schüler ist schwer geistig oder körperlich beeinträchtigt und es ist unwahrscheinlich, dass er jemals in der Lage ist, selbst im Erwachsenenalter unabhängig zu funktionieren. Dies wirft dann die Frage auf: Was erreicht soziale Inklusion in diesen Fällen? Solche Individuen werden von Gleichaltrigen selten als gleichberechtigt akzeptiert und wenn sie nicht direkt gemobbt werden, werden sie sich immer von der Herde abheben. In der Zwischenzeit müssen diejenigen, die ein gewisses Potenzial haben, unabhängige und autarke Erwachsene zu werden, aber im Vergleich zur „Norm“ immer noch etwas benachteiligt sind, weiter kämpfen oder weiter zurückfallen, ohne jegliche Unterstützung. Diese Gruppe mit ein wenig „Startkapital“ sollte den Steuerzahler in späteren Jahren jedoch nicht belasten.

Zuvor standen Sonderschulen für Schüler zur Verfügung, die mit der allgemeinen Bildung nicht fertig werden konnten. Studierende mit besonderen Bedürfnissen gewannen Vertrauen und kamen in einer Einrichtung gut zurecht, die vorwiegend auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war, und wurden von geschultem Personal geleitet, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Solche Schulen konnten auch ein besseres Verhältnis von Schülern zu Lehrern bieten, als dies in Regelschulen möglich ist.

Der Niedergang der Sonderschulen wurde durch die Aufgabe der heute als politisch inkorrekt geltenden Praxis des „Streamings“ noch komplizierter. Früher wurden die Schüler Klassen zugeordnet, die auf Fähigkeitsgruppierungen basierten, bei denen Schüler mit ähnlichen akademischen Fähigkeiten dieselbe Klasse teilten. Dies ist jetzt eine Praxis, die nicht offen geduldet werden kann, da sie einen Schüler kennzeichnet. Die Schüler kennzeichnen sich jedoch innerhalb der Klassenjahre sehr effektiv, und gemischte Fähigkeitsklassen agieren ohnehin nicht als homogene Gruppe. Sie klumpen zusammen, basierend auf einer Reihe von Kriterien, zu denen auch akademische Fähigkeiten gehören. Das Streaming von Klassen identifiziert einfach Schüler mit ähnlichen akademischen Fähigkeiten in einem bestimmten Fach und würde ihren Fortschritt als Gruppe erheblich verbessern, gerade weil der Lehrer sein Lernen auf die Fähigkeitsstufen der Gruppe abstimmen kann, anstatt ein Programm anzubieten, das auf ein mittleres Niveau in der Hoffnung abzielt dass diejenigen in der Klasse am unteren Ende des Spektrums mithalten können, während diejenigen am oberen Ende sich nicht langweilen. Theoretisch gut, aber sehr schwierig, das ganze Jahr über Tag für Tag effektiv in die Praxis umzusetzen. Die Schließung von Sonderschulen für pädagogisch benachteiligte Personen hat dies nur noch verschärft, indem die akademische Kluft zwischen den Schülern im Klassenzimmer weiter vergrößert wurde.

In der Zwischenzeit war die Möglichkeit eines Scheiterns bis vor kurzem immer Bestandteil der normalen Bildung. Fortschritte in der Bildung gingen davon aus, dass der Einzelne im laufenden Studienjahr ausreichend gelernt hatte, um mit dem nächsten fertig zu werden. In den letzten zwanzig Jahren wurde diese Vermutung im Primar- und Sekundarbereich weitgehend aufgegeben. Die Schüler kommen von einem Jahr zum nächsten, unabhängig davon, was sie gelernt haben. Es gibt Argumente für und gegen diesen Trend. Dafür spricht die Tatsache, dass der Student mit seiner Peer Group Fortschritte macht und dadurch das soziale Stigma vermeidet, das mit dem „Zurückhalten“ verbunden ist. Ihr Selbstwertgefühl wird dadurch nicht untergraben. Leider bedeutet dieser Trend auch, dass der Schüler kaum ein Versagen erlebt, bis er die Schule verlassen hat. Zu diesem Zeitpunkt bringt ihm die reale Welt eine sehr harte Lektion bei, nämlich dass er nicht vor einem Versagen geschützt werden kann und dass entgegen dem, was wir uns wünschen, das Die Welt der Erwachsenen ist wettbewerbsfähig und es gibt Gewinner und Verlierer in allen Lebensbereichen.

Das Erleben eines Schulversagens erschwert es einem Schüler, die Herausforderungen im Erwachsenenalter zu bewältigen. Es baut Resilienz auf und ist ein intrinsischer Motivator. Wenn es keine Chance auf ein Scheitern gibt und es keine Konsequenzen hat, dann steht einer treibenden Kraft für den Erfolg wenig im Wege und nur jene Schüler, die irgendwie Motivation von innen entwickeln können oder die von externen Kräften angetrieben werden, wie ihre Eltern, wird gelingen. Das gegenwärtige System zieht auch diejenigen nach unten, die sich sonst der Herausforderung der Bildung gestellt hätten, weil diejenigen, die nicht die Motivation haben, diejenigen ansprechen werden, die dies tun und versuchen, ihre Ambitionen zu reduzieren. Als Teenager ist es „nicht cool“, als „Nerd“ bezeichnet zu werden, weil man eigentlich lernen möchte. Viele ansonsten fähige Schüler erliegen diesem Gruppenzwang.

Categories
Behinderter Student

5 Schritte zum Berufseinstieg als Sonderpädagoge

Sie haben entschieden, dass Sie eine Veränderung im Leben brauchen. Sie haben das Bedürfnis, etwas Sinnvolles zu tun, das anderen hilft. Sie haben nachgeforscht und Informationen erhalten und sind zu dem Schluss gekommen, dass Sie Lehrer werden möchten, nicht nur Lehrer, sondern auch Sonderpädagoge. Ihr Streben ist lobenswert und jetzt ist die Zeit gekommen, den Beruf zu erkunden und festzustellen, ob es WIRKLICH etwas ist, das Sie wollen. Das Unterrichten ist eine der wichtigsten Karrieren, an denen sich jeder beteiligen kann. Sie müssen leidenschaftlich, gemäßigt und engagiert sein, und das ist erst der Anfang. Denken Sie daran, dass jeder Schüler, der berührt wird, ein Leben ist, das Sie für immer prägen werden. Dieser Abdruck kann der Anreiz zum Guten oder der Anstoß zum Schaden sein. Es hängt alles davon ab, wie Sie als Lehrer Ihren Stempel auf diesen Schüler prägen.

Also, was ist der Prozess? Wie können Sie ein Lehrer werden, der sich auf Sonderpädagogik spezialisiert hat? Nun, der erste Schritt besteht darin, Nachforschungen anzustellen und Informationen zu sammeln. Stellen Sie zunächst die Frage, was ein Sonderschullehrer ist. Sie / er ist eine Lehrerin, die ihre Karriere der Arbeit mit Schülern mit unterschiedlichen Behinderungen widmet. Als solche begegnen Sie Schülern mit Lernschwierigkeiten, die von leichten bis zu schweren, körperlichen Behinderungen, geistigen Behinderungen und emotionalen Problemen reichen. Sie müssen organisiert, methodisch und akribisch sein, da Ihre Schüler oft das Gegenteil sind und Sie dabei unterstützen müssen, sie bei der Arbeit zu halten. Sie werden auf Schüler mit Sprachbehinderungen, Hörbehinderung, Autismus und vielem mehr stoßen, daher müssen Sie belastbar sein. In dieser Phase lernen Sie alles, was Sie über diesen Beruf wissen können, und stellen fest, ob dies wirklich das ist, was Sie tun möchten.

Der zweite Schritt besteht darin, die Bildungsanforderungen und Gehaltsanteile festzulegen. Zunächst müssen Sie einen Bachelor-Abschluss erwerben, vorzugsweise in Sonderpädagogik. Obwohl nicht erforderlich, aber definitiv bevorzugt. Nach Abschluss Ihres Bachelor-Studiums möchten Sie möglicherweise fortfahren und Ihren Master verdienen. Beachten Sie, dass es einige Staaten gibt, die einen Master-Abschluss benötigen, bevor Sie Ihre Lehrbescheinigung / Lizenz erhalten. Sie müssen sich unbedingt bei dem Staat erkundigen, in dem Sie unterrichten möchten, um festzustellen, welche Anforderungen und Qualifikationen sie haben. Möglicherweise möchten Sie auch die Board-Zertifizierung der American Academy of Special Education Professionals erhalten. Die Zertifizierung durch dieses Gremium bedeutet, dass Sie das Maximum an beruflichen Fähigkeiten im Bereich der Sonderpädagogik erreicht haben. Sobald Sie Ihre Bildungsvoraussetzungen festgelegt haben, untersuchen Sie die Gehälter. Abhängig von den Abschlüssen, die Sie erworben haben, wo Sie unterrichten möchten, und der Note, die Sie unterrichten, variieren die Gehälter erheblich. Sie können ein Gehalt erwarten, das zwischen 34.000 und 83.500 US-Dollar pro Jahr liegt, abhängig von den gerade genannten Kriterien.

Sie können jetzt mit dem dritten Schritt fortfahren und eine akkreditierte Schule finden, von der Sie Ihren Abschluss erhalten können. Die gute Nachricht ist, dass Sie in einer globalen Gesellschaft leben und wenn Zeit und Ort es Ihnen nicht erlauben, das College Ihrer Wahl physisch zu besuchen, können Sie Ihr Ziel dennoch durch virtuelle Teilnahme erreichen. Viele renommierte Universitäten und Hochschulen bieten Online-Kurse an. Beschränken Sie sich nicht; Suchen Sie die bestmögliche Ausbildung, sie wird Ihnen auf lange Sicht gute Dienste leisten. Erstellen Sie eine Liste mit mehreren Schulen, die Sie besuchen möchten. Wenden Sie sich an jede Schule und informieren Sie sich über ihre Kurse und Zulassungsverfahren. Sobald Sie Ihre Schule ausgewählt, sich eingeschrieben und Ihr Hauptversprechen für die bestmögliche Arbeit ausgewählt haben. Kannst du Deans Liste sagen?

Ihr vierter Schritt beginnt kurz vor Abschluss Ihres Bachelor-Studiums. Sie werden Ihre Füße nass machen, wenn Sie mit dem Unterricht beginnen. Hier bekommen Sie einen echten Eindruck davon, was Sie tun möchten. Sie werden mit den Schülern interagieren und bei der Berufsausbildung authentisch werden. Sie können alles, was Sie in der Schule gelernt haben, in die Tat umsetzen.

Der fünfte Schritt wird ausgeführt, wenn Sie sich dem Abschluss nähern. Sie werden anfangen, Arbeit zu suchen. Stellen Sie zunächst fest, in welcher Stadt und in welchem ​​Bundesland Sie unterrichten möchten, und wählen Sie dann die gewünschte Schule oder den gewünschten Schulbezirk aus. Sobald Sie das Wo festgelegt haben, beginnen Sie mit der Bewerbung. Seien Sie flexibel und beharrlich in Bezug auf den Prozess und fahren Sie fort, bis Sie sich eine Position gesichert haben.

Ein Sonderpädagoge zu werden ist ein äußerst lohnendes Unterfangen, denn dadurch werden Sie die Zukunft berühren!